nach oben
© Symbolbild: dpa
09.11.2018

Ungarischer Einbrecher in Ispringen auf frischer Tat ertappt

Ispringen. Angeblich soll er erst seit vier Wochen in Deutschland sein. Was der 27-jährige Ungar in dieser Zeit hier gemacht hat, dürfte die Polizei jetzt verstärkt interessieren. Was er am Donnerstagvormittag getan hat, ist dagegen bekannt. Er wurde nach einem Wohnungseinbruch in Ispringen festgenommen. Was er die nächsten Tage machen wird, ist ebenfalls klar. Er sitzt in U-Haft.

Um 10.45 Uhr nahm eine Ispringerin auf dem Nachbargrundstück eine fremde männliche Person wahr. Sie wusste, dass ihre Nachbarn außer Haus waren und der Mann dort nichts zu suchen hatte, weshalb sie umgehend die Polizei verständigte. Die kurze Zeit später eingetroffenen Beamten des Polizeireviers Pforzheim-Nord stellten fest, dass offensichtlich die Wohnräume durchsucht worden waren und fanden unterhalb der Terrasse zurückgelassene, aus dem Haus mitgenommene Schmuckverpackungen.

Aufgrund der bekannt gewordenen Fluchtrichtung geriet ein in der Nachbarschaft gelegenes Wohnanwesen in den Fokus der Beamten. Hier sollen immer wieder Menschen vorübergehend in wenig wohnlichem Ambiente hausen. Und da hatten die Beamten den richtigen Riecher. In dem benachbarten Haus konnte der ungarische Tatverdächtige angetroffen und festgenommen werden.

Er räumte die Tat ein und offenbarte sein Diebesgut im Wert von mehreren Hundert Euro, unter dem sich Schmuck, ein Navigationsgerät, eine Festplatte und ein Tablet befanden. Er wurde am Freitag auf Antrag der Pforzheimer Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt der Haftbefehl erließ. Der dringend Tatverdächtige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Nach seinen Angaben hält sich der Ungar erst seit vier Wochen in Deutschland auf. Die Polizei untersucht nun routinemäßig, ob der Mann auch noch für andere Einbrüche in Frage kommt. Aktuell sehe es so aus, als sei der 27-Jährige ein Einzeltäter.