nach oben
In den Köpfen der Bevölkerung bleiben Wohnungseinbrüche lange präsent. Erst Recht, wenn die Aufklärung hinterherhinkt.  dpa-archiv
In den Köpfen der Bevölkerung bleiben Wohnungseinbrüche lange präsent. Erst Recht, wenn die Aufklärung hinterherhinkt. dpa-archiv
03.08.2017

Ungeklärte Wohnungseinbrüche in Neulingen: Polizei tappt im Dunkeln

Neulingen. Die gute Botschaft zuerst: Die von der Polizei registrierten Kriminalfälle in Neulingen sind von 127 im Jahr 2015 auf 120 im vergangenen Jahr gesunken. Laut Reinhold Wilser, Leiter des Polizeipostens Kieselbronn, ist das der tiefste Wert seit 2003. Auch die Zahl der Diebstähle, Wohnungseinbrüche sowie Vermögens- und Fälschungsdelikte haben abgenommen. Dagegen konnten die Ordnungshüter keinen der in 2016 insgesamt elf Wohnungseinbrüche in der Gemeinde aufklären. Angestiegen sind auch die Körperverletzungsdelikte im sozialen Umfeld sowie Sachbeschädigungen durch Graffiti.

Unter den 55 tatverdächtigen Personen waren 44 Erwachsene, fünf Jugendliche und sechs Kinder, so Wilser, der die Statistik in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats vorstellte. 18- bis 21-Jährige seien im Täterspektrum nicht vertreten.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.