nach oben
© Feuerwehr Pforzheim
03.10.2015

Unglück bei Friolzheim: 19-Jähriger überlebt Autounfall nicht

Ein tragisches Unglück erschüttert den Enzkreis: Drei Brüder fahren am Samstag im Morgengrauen auf der A8 in Höhe Friolzheim. Der 18-jährige Fahrer gerät plötzlich mit seinem Wagen ins Schleudern und fährt gegen einen Lkw. Das Auto überschlägt sich mehrmals, der 19-jährige Bruder und Beifahrer überlebt den Unfall nicht.

Um 6.10 Uhr befuhr ein 38-Jähriger mit seinem Lkw den rechten Fahrstreifen der Autobahn von Stuttgart in Richtung Karlsruhe. Gleichzeitig war ein 18-Jähriger mit seinem Wagen auf dem mittleren Fahrstreifen mit hoher Geschwindigkeit in gleicher Richtung unterwegs. Als er sich auf Höhe des Lkw bewegte, gab es plötzlich einen lauten Schlag und das Auto geriet auf den rechten Fahrstreifen, kollidierte mit dem Lkw und wurde wieder auf die mittlere Fahrbahn zurückgeschleudert. In der Folge lenkte er sein Fahrzeug nach rechts, kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Der 19-jährige Beifahrer und Bruder des Fahrers erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch am Nachmittag im Krankenhaus verstarb. Der Fahrer selbst und ein weiterer Bruder im Alter von 16 Jahren kamen mit mittelschweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Laut Aussagen mehrerer Zeugen, die unmittelbar hinter dem Lkw herfuhren, dürfte es sich bei dem Schlag um einen Reifenplatzer gehandelt haben, der wahrscheinlich als Unfallursache in Frage kommt. Zur Bergung der Verletzten waren die Feuerwehren aus Heimsheim und Pforzheim vor Ort. Die Erstversorgung der Verletzten erfolgte durch einen Notarzt und drei Rettungswagenbesatzungen des DRK. Im Einsatz befanden sich die Freiwillige Feuerwehr Heimsheim sowie die Berufsfeuerwehr Pforzheim mit insgesamt 21 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit einem Notarzteinsatzfahrzeug und zwei Rettungswagen, sowie die Polizei. Die Autobahn musste in Richtung Karlsruhe bis gegen 8.30 Uhr teilweise gesperrt werden. Es kam nur zu geringen Staubildungen.