nach oben
Enza Scarafilo und der DRK-Ortsvereinsvorsitzende Neuenbürg, Michael Klarmann, mit dem Scheck für die Erdbebenopfer.  Privat
Enza Scarafilo und der DRK-Ortsvereinsvorsitzende Neuenbürg, Michael Klarmann, mit dem Scheck für die Erdbebenopfer. Privat
18.07.2017

Unterstützung für die alte Heimat - Neuenbürgerin sammelt für Erdbebenopfer

Enza Scarafilos Strahlen im Gesicht während des gesamten Gesprächs bringt die große Freude und Dankbarkeit zum Ausdruck: Am 26. Juni konnte die gebürtige Italienerin und seit vielen Jahren in Neuenbürg lebende Arzthelferin in Begleitung ihres Ehemanns Domenico in ihr altes Heimatland fahren und persönlich 5500 Euro an zwei Bauernfamilien übergeben, die bei einem Erdbeben vor knapp einem Jahr (die PZ berichtete) ihr sämtliches Hab und Gut verloren hatten.

Als Enza Scarafilo im August des vergangenen Jahres in den Medien von der Naturkatastrophe erfuhr, stand für sie sogleich fest: „Da will ich helfen.“ Mit einem eigens arrangierten Fest auf dem Neuenbürger Marktplatz im Dezember vergangenen Jahre sowie zahlreichen Spenden kam der Betrag von 5428 Euro zusammen, den Familie Scarafilo dann aufrundete.

Durch Kontakt mit der evangelisch-lutherischen Kirche in Rom, wo das Ehepaar Scarafilo herzlich betreut wurde und auch übernachten durfte, reisten die beiden dann in Begleitung des deutschen Pfarrers Jens-Martin Kruse 170 Kilometer teils auf mühseligen Wegen ins erdbebengeschädigte Illica bei Amatrice.

Auch fast ein Jahr später liegt in dem nur schwer zugänglichen Bergdorf, wo einst 450 Menschen lebten, noch fast alles in Schutt und Asche, wie Enza Scarafilo berichtet. Zwei Personen fanden damals den Tod, zudem gab es zahlreiche Verletzte.

Unbeschreiblich daher die Freude bei den beiden einzigen noch verbliebenen Familien Piccione, die seither in Containern leben und nun langsam wieder ihre landwirtschaftliche Existenz aufbauen wollen, indem sie auch auf staatliche Hilfe hoffen. Der überbrachte Geldbetrag aus Neuenbürg wird hierfür ein gutes Startkapital sein. Für die beiden glücklichen Familien war es kaum vorstellbar, wie Enza Scarafilo es beschrieb, dass ausgerechnet Menschen aus einem weit entfernten Ort in Deutschland in der Not an sie dachten.

Das Fazit von Scarafilo nach ihrer beeindruckenden Reise: „Die Menschen haben vieles verloren, aber dennoch Reichtum in ihren Herzen“. Die Organisatorin der Spendenaktion bedankt sich bei den Mitgliedern des Ortsvereins Neuenbürg des Deutschen Roten Kreuzes, ohne deren tatkräftige Mithilfe in vielen Bereichen diese Durchführung nicht möglich gewesen wäre.