nach oben
Der Schwarzwälder Kabarettist Martin Wangler ist derzeit mit seiner Open-Air-Kabarett-Bühne als Fidelius Waldvogel auf Tour. Foto: Weber
Der Schwarzwälder Kabarettist Martin Wangler ist derzeit mit seiner Open-Air-Kabarett-Bühne als Fidelius Waldvogel auf Tour. Foto: Weber
03.08.2017

Urschwarzwälder analysiert humorvoll alle Facetten der Heimat

Dobel. Der Urschwarzwälder Martin Wangler zeigte sein komödiantisches Können bei seinem Auftritt in Dobel.

Die Idee gehört zum Ursprung des Freilichttheaters. Nach den Überlieferungen ist bereits im sechsten Jahrhundert vor Christus der griechische Tragödiendichter und Schauspieler Thespis mit seinem Theaterwagen über die Lande gezogen. Auch in der Region hat der Thespis-Karren in Epochen immer mal wieder Konjunktur. Ganz in Anlehnung an diese Tradition ist derzeit der Schauspieler und Kabarettist Martin Wangler als Fidelius Waldvogel mit seinem zur mobilen Bühne umgebauten und bestens ausgestatteten, ehemaligen Forstwagen unterwegs, gezogen von seinem Eichner-Traktor aus dem Jahre 1968. Jüngste Station des rund zweistündigen Kabarettprogramms mit dem Titel „Nächste Ausfahrt: Heimat“ war der Vorplatz beim Kurhaus in Dobel.

Der Urschwarzwälder Martin Wangler, auch als Bernd Clemens aus der SWR-Serie „Die Fallers“ bekannt, setzt sich in der Rolle des Fidelius Waldvogel intensiv mit dem viel strapazierten Begriff „Heimat“ im geschärften Blick auf den Schwarzwald auseinander. „Hoimat isch für mi do, wo ma verstande wird, au wen ma nix sagt“, so sein Resümee. „Oh Schwarzwald, oh Heimat“ wird in verschiedenen Facetten musikalisch präsentiert. Eindrucksvoll reflektierte der Künstler das vielschichtige Thema.