760_0900_103750_Maislabyrint_Mueller_07.jpg
1,5 Kilometer lang sind die Wege und Irrwege im u-förmigen Maislabyrinth in Gräfenhausen. Foto: Moritz

(Ver-)Irren ist menschlich: Guter Start für Maislabyrinth in Gräfenhausen

Birkenfeld-Gräfenhausen. Seit gut einem Monat ist das Maislabyrinth in Gräfenhausen geöffnet und inzwischen steht auch der Mais, der zu Beginn noch unter Hitze und Trockenheit gelitten hat, in vollem Saft. „Dreieinhalb Meter hoch, dicht und fest – perfekt zum Verirren“, sagt Macher Rafael Müller: „Das Labyrinth wird wieder super angenommen.“ Mehr als 500 Besucher seien schon durch den 1,7 Hektar großen, u-förmigen, grünen Irrgarten samt Aussichtsturm gestreift.

„Besonders gut angekommen ist der Maislehrpfad. Da wird auf vier, fünf Schautafeln gezeigt, was die Pflanze alles kann und für was sie genutzt wird“, so Müller. Und wer aus dem Gewirr von 1,5 Kilometern Wegen wieder herausgefunden habe, könne sich im angeschlossenen Café Hühnerglück direkt gegenüber dem Eingang zum Maislabyrinth mit einem Kaffee, einem Kuchen oder anderen Leckereien belohnen. Während der normale Betrieb läuft, wird das Labyrinth auch schon auf die Gruselnächte um Halloween von 31. Oktober bis 2. November vorbereitet. Am Eingang steht beispielsweise schon ein Scheunentor. An ausgewählten Stellen werden Stationen aufgebaut, durch die die Besucher dann müssen. „Keine Sorge, bei Tag sieht das alles ganz harmlos aus“, sagt Müller. Anders dann in den Horrornächten, wenn Zombies, Hexen, Vampire und andere Schauergestalten es wieder drauf anlegen werden, den Gästen einen kalten Schauer den Rücken hinunterzujagen. „Wir suchen auch noch Erschrecker“, sagt Müller. Wer älter als 18 Jahre sei und sich bewerben wolle, könne dies jederzeit auf Instagram unter hallo-ween.horrornight tun.

Neu ist: Am letzten Tag soll es das Grusellabyrinth in einer harmloseren Form speziell für Kinder geben. Außerdem seien diesmal statt drei nun vier Rundgänge zu unterschiedlichen Themenfeldern geplant, um die Wartezeiten für die Besucher, die in kleinen Grüppchen losgeschickt würden, zu verkürzen. In der Mitte warte dann wieder ein Festzelt mit DJ, Getränken und Verpflegung, so Müller.

Maislabyrinth und Café Hühnerglück liegen an der Arnbacher Straße in Gräfenhausen. Parkplätze bei der Firma Müller-Reisen. Die Buslinie 716 hält im Industriegebiet. Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag ab 14 Uhr, Samstag und Sonntag ab 11 Uhr. Geschlossen wird gegen 20 Uhr.

Sven Bernhagen

Sven Bernhagen

Zur Autorenseite