nach oben
Klassisches Equipment zeichnet die Rallye aus. Auch Vorkriegsmodelle sind auf der dreitägigen Rallye anzutreffen.
Klassisches Equipment zeichnet die Rallye aus. Auch Vorkriegsmodelle sind auf der dreitägigen Rallye anzutreffen.
Gleichsam sportlich wie klassisch geht es auf der Oldtimer-Veranstaltung zu, die ab heute bis Samstag immer wieder auch durch die Region führt. Fotos: Prestel + Gemmer
Gleichsam sportlich wie klassisch geht es auf der Oldtimer-Veranstaltung zu, die ab heute bis Samstag immer wieder auch durch die Region führt. Fotos: Prestel + Gemmer
18.05.2016

Veranstaltung „Black Forest Classic“ führt auch durch den Enzkreis

Ab Donnerstag dürfen sich Oldtimer-Fans in der Region freuen. An drei Tagen sind rund 40 Fahrzeuge in fünf Etappen bei der „Black Forest Classic“ unterwegs. Höhepunkt aus Sicht der Pforzheimer wird die große Oldtimer-Präsentation am Samstag, 21. Mai, zwischen 17.30 und 18.30 Uhr auf dem Marktplatz sein.

Ein Sprecher wird dort die Teilnehmer und ihre Fahrzeuge vorstellen. Auf ihrer großen Fahrt visieren die Teilnehmer am Samstag Pforzheim unter dem Motto „Goldstadt-Grand-Prix“ an. Über die Bundesstraße 294 kommend geht es nach Auskunft von Philip Mukherjee vom städtischen Presseamt über die Wildbader Straße, die Habermehl- und Zerrennerstraße, den Waisenhausplatz, die Deimlingstraße und die Östliche Karl-Friedrich-Straße zum Marktplatz.

Veranstalter ist das Unternehmen Prestel + Gemmer Rallyemetrie mit Sitz in Heimsheim. Klaus Prestel fiebert dem Ereignis seit Monaten entgegen und hofft natürlich auch auf das Interesse vieler Schaulustiger am Straßenrand. Insbesondere bei der Aufstellung der Fahrzeuge im Heimsheimer Schlosshof am morgigen Freitag, 20. Mai, von 18.15 bis 19.45 Uhr, sowie auf dem Pforzheimer Marktplatz am Samstag, 21. Mai, freuen sich die Organisatoren über regen Publikumszuspruch. Zu den 40 teilnehmenden Fahrzeugen zählen acht Vorkriegsmodelle. Auch sind im Feld einige Rennwagen mit Straßenzulassung zu finden. Am Donnerstag sind die Oldtimer bei einem Welcome-Stop in Tiefenbronn anzutreffen. Auf der Kraichgau-Etappe am morgigen Freitag findet eine Kaffeepause im Kloster Maulbronn statt, bevor es zur Bergprüfung „Hohe Warte“ ins Würmtal weitergeht. Bei der genannten Kraichgau-Etappe kommen die Oldtimer beispielsweise auch durch Neuenbürg, Königsbach, Knittlingen und Illingen.