nach oben
Generationsübergreifend wurde der Jahresausklang des Musikvereins Göbrichen im Rathaushof mit Besuchern im Alter von neun Monaten bis 87 Jahren gefeiert. Die Veranstaltung wurde zu einem gemütlichen Treffpunkt der Generationen. Foto: Dietrich
Generationsübergreifend wurde der Jahresausklang des Musikvereins Göbrichen im Rathaushof mit Besuchern im Alter von neun Monaten bis 87 Jahren gefeiert. Die Veranstaltung wurde zu einem gemütlichen Treffpunkt der Generationen. Foto: Dietrich
01.01.2017

Veranstaltung des Musikvereins: Geselliger Abschied vom alten Jahr in Göbrichen

So wie die TV-Klassiker „Dinner for One“ und „Silvesterpunsch“ aus der Fernsehserie „Ein Herz und eine Seele“ an Silvester Pflicht sind, gehört zu Göbrichen der Jahresausklang des Musikvereins im Rathaushof.

Hier ließ man es bereits tagsüber an Silvester krachen, bevor die Sektkorken am Abend knallten und die Feuerwerke zum Jahreswechsel entfacht wurden. Das Größte im Neulinger Ortsteil feuerte der Pyrotechniker Michael Kitschke ab. Um es von den vielen Feuerwerken im Dorf abzuheben, und damit es auch andere besuchen und sehen konnten, begann er erst eine halbe Stunde nach Mitternacht.

Musiker blicken gerne zurück

Im Rathaushof ging es für die zahlreichen Besucher aus Neulingen und von auswärts um ein Beisammensein in geselliger Runde, um das ausklingende Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. Dabei konnte eine kleine Stärkung eingenommen werden. Bei frostiger Witterung flossen Glühwein und Punsch in Strömen. Von außen konnte man sich am Feuerkorb erwärmen.

Schließlich ist der Musikverein nicht nur im kulturellen, sondern auch im geselligen Bereich aktiv, wobei es ihm gelang, auch ganz ohne Musik erfreuen und unterhalten zu können. Ohnehin kann der Musikverein auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurückblicken. Schließlich konnten sechs Jugendliche aus der „Juka“ in das Große Orchester übernommen werden, die bereits beim Konzert am 29. Januar in der Pfarrscheuer mitwirken.

Von der neun Monate alten Elli Keller, gefolgt von dem elf Monate alten Ben Bossert bis zum 87-jährigen Karl Flohr, der früher drei Jahrzehnte lang stellvertretender Vorsitzender des Musikvereins war, war jede Altersgruppe beim Jahresausklang vertreten. Dies ließ die Veranstaltung zu einem Treffpunkt der Generationen und gemütlichen Event werden. Flohrs Frau Maria hatte selbst gebackene Plätzchen mitgebracht, wovon sich alle nehmen durften. Die entferntesten Besucher waren Cathrine Loegren mit ihrer Tochter Anniken (14) und Sohn Sievert (8) aus der südnorwegischen Stadt Larvik, südlich von Oslo. Loegren besuchte in Göbrichen ihre Freundin Eva Beck. Beide kennen sich seit 1994.

Indes verrieten Besucher, wie sie den letzten Abend des Jahres verbringen werden. Dabei war zu erfahren, dass sich beispielsweise die jüngere Generation gerne mit Freunden trifft. Marcel Griesinger, Kapitän der ersten Mannschaft des FV 08 Göbrichen, und seine Eltern Silvia und Michael hatten zu sich ins Wohnzimmer rund 30 Personen zum gemeinsamen Essen und zu Gesellschaftsspielen eingeladen. Eine Gruppe von 11 bis 54 Jahren, die mit dem Fußballclub zu tun hat.

Vorsitzender Frank Gutjahr hingegen verbrachte mit seiner Frau den Abend bei der Familie seiner Schwester in Ötisheim, wo bei klarer Sicht vom Dachgeschoss aus die Feuerwerke bis nach Mühlacker zu sehen sind.

Wolfgang Träubel, ehemaliger Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Neulingen, und seine Frau Ingrid verbrachten heuer zum Jahresende einen gemütlichen Abend zu Hause. Doch gemütlich wurde es am meisten für seine Frau, da Träubel zuerst in der Küche stand und ein Drei-Gänge-Menü zubereitete: Hierzu gehörten Brie Champagner, Jakobs-Muscheln mit Rindfleisch, wozu italienischer Wein gereicht wurde, und ein cremiges Dessert. „Danach lassen wir das Jahr bei Schampus ausklingen. Zum Jahreswechsel gehen wir dann raus, um uns die umliegenden Feuerwerke anzuschauen. Wir nehmen Champagner und Gläser mit, und wer will, bekommt davon“, verriet Träubel weiter.