nach oben
Die Polizei hat am Donnerstag zwei Asylbewerberheime in Nagold und Wildberg durchsucht, weil mehrere afghanische Asylbewerber unter dem Verdachte standen, einen anderen Asylbewerber mehrfach vergewaltigt zu haben.
Die Polizei hat am Donnerstag zwei Asylbewerberheime in Nagold und Wildberg durchsucht, weil mehrere afghanische Asylbewerber unter dem Verdachte standen, einen anderen Asylbewerber mehrfach vergewaltigt zu haben. © Symbolbild PZ
03.11.2016

Verdacht der Vergewaltigung – Polizei durchsucht Asylheime

Nagold. Die Polizei hat am Donnerstag zwei Asylbewerberheime in Nagold und Wildberg durchsucht, weil mehrere afghanische Asylbewerber unter dem Verdachte standen, einen anderen Asylbewerber mehrfach vergewaltigt zu haben.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, hätten 30 Beamte der Schutz- und Kriminalpolizei die Unterkünfte in Nagold und Wildberg bei insgesamt zehn Beschuldigten durchsucht.

Die afghanischen Asylbewerber stehen im Verdacht, einen 17-jährigen iranischen Asylbewerber mehrfach vergewaltigt und die Taten gefilmt zu haben. Die Staatsanwaltschaft Tübingen hat gegen sieben der Tatverdächtigen Haftbefehle beantragt. Sie sind noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt worden.

Die weiteren Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Calw übernommen.