760_0900_142431_2022_06_27_Oben_Auf_Vorstand.jpg
Wollen nach dem Corona-Tief wieder durchstarten: Hans Peter Häusser (Geschäftsführer Oben Auf), Barbara Casper (zweite Vorsitzende) und Hans Neuweiler (Schatzmeister). Foto. Dast-Kunadt 

Verein zieht Resümee: Zwei schwierige Jahre liegen hinter dem Oben Auf Nordschwarzwald

Keine einfache Zeit liegt hinter dem gemeinnützigen Verein Oben Auf Nordschwarzwald. Im Bereich der musischen Kinder- und Jugendbildung haben die vergangenen beiden Jahre der Corona-Pandemie tiefe Spuren hinterlassen. Es gab kaum mehr Projekte oder Initiativen, die angegangen oder durchgeführt werden konnten. Dementsprechend war auch das Wirkungsfeld des Vereins, nämlich die finanzielle Unterstützung solcher Projekte, begrenzt. Das wurde vor allem unter Tagesordnungspunkt Verschiedenes im Rahmen der 16. Mitgliederversammlung des Vereins, die im Rathaus Unterreichenbach stattfand, deutlich.

Tenor: „Wir müssen uns neu erfinden, neue Wege gehen, neue Projekte suchen und möglicherweise sogar inhaltliche Initiativen ergreifen.“ Nichtsdestotrotz hat es Oben Auf-Geschäftsführer Hans Dieter Häusser zufolge auch im vergangenen Jahr 2021 einige tolle Projekte gegeben, die durch den gemeinnützigen Verein unterstützt wurden. So sei das Medienprojekt für Kinder und Jugendliche in der Region Nordschwarzwald vorbildlich gewesen, so Häusser. Mit einer Art mobilen „Roadshow“ war der Stadtjugendring Pforzheim mit einem Tonstudio „YouCube“ von Freudenstadt über Neubulach im Kreis Calw, den Enzkreis bis nach Pforzheim in der gesamten Region unterwegs gewesen. Mit Hilfe des professionellen Equipments konnten Kinder und Jugendliche unter anderem eigene Songs, Hörspiele, Video-Clips oder Podcasts aufnehmen. Auch der Breakdance-Battle des Stadtjugendrings Calw sei durch Oben Auf unterstützt worden. „Unsere Aufgabe ist es, der Region etwas zukommen zu lassen“, machte er noch einmal deutlich.

Das dies im Jahr 2021 trotz erschwerter Rahmenbedingungen geschehen ist, belegte schließlich Schatzmeister Hans Neuweiler. Der Kassenstand zum 1. Januar 2021 sei bei rund 24.700 Euro gewesen. Im Lauf des Jahres seinen dann knapp 9700 Euro über Spenden eingenommen worden und etwa 10.400 Euro ausgegeben worden, so dass der Kassenstand zum 31. Dezember 2021 nahezu unverändert gewesen sei. Mit Ausnahme von 192 Euro für Fahrtkosten, seien alle Gelder eins zu eins weitergeleitet worden, so der designierte Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Pforzheim Calw. „Eine solche Institution muss man lange suchen“, sagte er.

Angeregt wurde unter den Mitgliedern diskutiert, welche Maßnahmen in den kommenden Jahren ergriffen werden müssen, um wieder stärker in das Bewusstsein jener Organisationen vorzudringen, die musische Projekte für Kinder und Jugendliche auf die Beine stellen. Mit dem Ergebnis, dass es in den kommenden Wochen ein Brainstorming der Oben Auf-Mitglieder im neuen Kreativpavillion der Schule am Silahopp in Maulbronn geben wird. „Wir wollen neue Wege finden und gehen, Ideen sammeln und der Startschuss dazu soll im Kreativpavillion fallen“, fasste die zweite Vorsitzende des Vereins, Barbara Casper, zusammen.