nach oben
So zeigte sich das Sportgelände in Waldrennach bis vor kurzem. Foto: Geckle
So zeigte sich das Sportgelände in Waldrennach bis vor kurzem. Foto: Geckle
13.07.2018

Vereine und Stadt Neuenbürg schließen Kompromiss für Sportgelände

Neuenbürg-Waldrennach. Im Streit um das von Unkraut, Bäumen und Sträuchern überwucherte Sportgelände an der Eichwaldhalle in Waldrennach zeichnet sich eine Lösung ab. So haben sich Vereine und Stadt geeinigt:

Wie berichtet, waren sich der Sportverein und der Turnverein, die das Gelände nutzen, uneins mit der Stadt Neuenbürg, wer für die Beseitigung des Wildwuchses zuständig ist. Am Donnerstag hat es ein Gespräch zwischen Vertretern der Sportvereine und Neuenbürgs Hauptamtsleiter Fabian Bader gegeben. Ein Kompromiss war das Ergebnis: Die Vereine werden in zwei gemeinsamen Arbeitseinsätzen jährlich das Gelände pflegen – mit Unterstützung der Stadt. Diese stelle das nötige Gerät zur Verfügung und transportiere den Grünschnitt kostenfrei ab.

Auch mit einer Art Sofort-Hilfe hat die Verwaltung reagiert, um das Freizeitturnier des Sportvereins am heutigen Samstag nicht zu gefährden. Die Stadt hat ein Unternehmen beauftragt, das laut Bader „das Notwendigste“ an Grünpflege erledigt hat.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.