nach oben
© Symbolbild: dpa
09.01.2018

Vergeblicher Alkoholtest: Radler zu blau, um ins Röhrchen zu blasen

Bad Liebenzell. Mit Mühe und Not konnte er sich noch auf dem Fahrrad halten, doch als die Polizei auf der Stuttgarter Straße in Bad Liebenzell einen mit dem Gleichgewicht und dem Geradeauskurs kämpfenden 52-jährigen Radler zum Alkoholtest bat, erlebte sie ihr blaues Wunder. Nach fünf vergeblichen Versuchen mussten sie den Test einstellen.

Am Sonntagmittag gegen 13 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung ein Radfahrer wegen seiner auffällig unsicheren Fahrweise auf. Nachdem der Radler beinahe in ein parkendes Auto gefahren wäre, stoppten ihn die Polizisten. Denen wehte sogleich starker Alkoholgeruch im Atem des Mannes entgegen. Die logische Folge: einen Alkoholschnelltest.

Doch der Radler war so blau, dass es ihm nicht gelang, kräftig und lange genug ins Röhrchen zu blasen, um ein Ergebnis anzuzeigen. Aufgrund der starken Alkoholisierung des 52-Jährigen mussten sie den Test nach dem fünften Fehlversuch allerdings aufgeben. Die tatsächliche Alkoholisierung wurde dann durch eine Blutuntersuchung festgestellt. Die Polizei wird eine Anzeige wegen Verdachts der Trunkenheitsfahrt bei der Staatsanwaltschaft vorlegen.