nach oben
Glück mit den Koffern? Kabarettistin Erdmuth (links) und Einzelhändlerin Ulrike Mayrhofer versteigerten in Schömberg Gepäck für einen guten Zweck. Foto: Prokoph
Zufriedenheit im Fachgeschäft „Bett-Tisch-Bad“: Gudrun Günter, Karl-Heinz Grob, Inhaber Wolfgang Günter, Michael Reisenmann und Sylvia Grob (von links). Foto: Prokoph
Nach dem Nieselregen bummelten viele Besucher nach Schömberg zum verkaufsoffenen Sonntag. Foto: Prokoph
09.10.2016

Verkaufsoffener Sonntag in Schömberg „immer spitze“

Die Aktionstage in Schömberg sind beliebt. Das hat sich am Sonntag einmal mehr gezeigt, weil die Besucher in Scharen kamen. Das ganz dichte Gedränge blieb zwar aus, aber trotzdem waren immer noch genug Menschen im Luftkurort auf der Höhe unterwegs. Deshalb waren von den Einzelhändlern auch nur zufriedene Kommentare zu hören. „Es hat geboomt, wir sind glücklich und zufrieden“, sagte Udo Bertsch vom gleichnamigen Modehaus auch in seiner Eigenschaft als Sprecher der Schömberger Aktionsgemeinschaft.

Bildergalerie: Verkaufsoffener Sonntag in Schömberg

Aus Ditzingen hatte ihn kurz zuvor der Besucher Günther Stickel gelobt, der mit seiner Frau Ingeborg im Modehaus Bertsch genau jenen Hosenanzug kaufen konnte, den er in Ditzingen nicht gefunden hatte. „Alle Achtung, was sie in Schömberg verbreiten“, sagte Stickel und lobte vor allem die „super netten Verkäufer“.

Ein ähnliches Lob gab es auch im Schuhhaus von Bernhard Blaich. „Der verkaufsoffene Sonntag in Schömberg ist immer spitze, egal wie das Wetter ist“, sagten die Calmbacher Heidi und Harry Büchler. Und auch Bernhard Blaich war mit dem Geschäftsgang in seinem Geschäft „Blaich – der Schuhpartner“ zufrieden. „Heute ist es richtig toll und super und das etwas kühlere Wetter mit Nieselregen ist gut fürs Geschäft“, sagte Klaus Dettinger, der Inhaber des Schuhhauses Maisenbacher.

Glückliche Gesichter gab es auch im Schömberger Fachgeschäft „Bett-Tisch-Bad“ bei Inhaber Wolfgang Günter und seiner Frau Gudrun. Denn unter den Kunden weilte auch Michael Reisenmann, der in München wohnt und zu Besuch war. „Die Hütte ist voll, das ist heute richtig gut“, sagte Wolfgang Günter. Zufrieden blickte auch Rainer Zillinger vom gleichnamigen Schömberger Malergeschäft. „Unser Schömberg gehört zu den Orten, die ihre Besucher magisch anziehen“, sagte er. Da störten die zahlreichen Konkurrenzveranstaltungen nicht.

Mit der Drehleiter der Schömberger Feuerwehr konnten die Besucher überdies einen Blick auf den Glücksort von oben werfen. Dort hatte sich eine lange Schlange derer gebildet, die sich das Erlebnis in luftiger Höhe nicht entgehen lassen wollten. Und auch die Versteigerung der nunmehr traditionellen Glückskoffer, diesmal mit den beiden Comedians Elsa und Erdmuth vom Duo „Die Geliebten“, kam gut an. Denn die Sachpreise und Gutscheine darin hatten einen Gesamtwert von 2500 Euro. Der Versteigerungserlös wird von den Schömberger Einzelhändlern jedes Mal für einen guten Zweck gespendet. „Diesmal geht der Erlös an die evangelische Jugendarbeit in Schömberg“, sagte Ulrike Mayrhofer vom „Primavera“. „Es ist mir eine Ehre, das zu machen“, sagte Komödiantin Erdmuth und animierte mit ihrer Partnerin Elsa humorvoll die Anwesenden zum herzhaften Mitbieten.

Zünftig ging es auch im Zelt des Schömberger Musikvereins zu, der am Wochenende sein Oktoberfest feierte. Der Musikverein Unterreichenbach unter der Leitung von Michael Werner sorgte dabei am Sonntag um die Mittagszeit für beste Stimmung. Auf dem Lindenplatz unterhielt der Musikverein Engelsbrand die Menschen mit Blasmusik vor dem Rathaus. Dort war auch der große Bauernmarkt angesiedelt. Zufrieden war auch der Inhaber Frank Karnasch vom Fachgeschäft „Blaich – der Sportpartner“. Dort deckten sich viele mit sportlicher Kleidung ein.