nach oben
Mit herzhaftem Gesang erfreuten Werner Schnürle (links) und Silvia Schadt vom Unterreichenbacher Musikverein unter Dirigent Michael Werner
Für Spenden, die dem Calwer Frauenhaus zugute kommen, schnitt Bärbel Söhner, wie hier bei Muhammet Kocer, am Sonntag in ihrem Schömberger Salon Haare.
Etwas später als sonst, dafür aber gewohnt zahlreich kamen die Besucher gestern zum verkaufsoffenen Sonntag nach Schömberg. Prokoph
11.10.2015

Verkaufsoffener Sonntag in Schömberg von der Sonne verwöhnt

Mittlerweile schon zum 46.mal hat der verkaufsoffene Sonntag mit Bauernmarkt gestern zahlreiche Besucher nach Schömberg gelockt. Zwar kamen die Menschen diesmal etwas später, weil die Temperaturen doch schon herbstlich frisch waren, dafür aber in der gewohnten Menge.

Insofern waren die Schömberger Einzelhändler wieder einmal sehr zufrieden mit dem Besuch in ihrem Kurort. Die Schömberger Feuerwehr hatte ihre Drehleiter in der Liebenzeller Straße aufgestellt, wo sich Interessierte im Korb hoch über Schömbergs Dächern den Ort besehen konnten und Kommandant Rainer Zillinger hatte diesmal Zeit für ein Schwätzchen. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte er über den guten Zulauf im Kurort. Glücklich sah auch Klaus Dettinger vom Schuhhaus Maisenbacher aus. „Unser Aktionstag gehört für die Menschen aus unserer Region zu einem festen Bestandteil“, sagte er fröhlich.

Aus Pforzheim waren Erika Mrugalla und ihre Mutter Maria gekommen, um sich bei ihm mit den passenden Schuhen einzudecken. „In Schömberg macht das Einkaufen Spaß“, berichteten die beiden. Sie fahren oft dorthin. Auf dem neuen Parkplatz des Modehauses Bertsch spielten im Festzelt beim Schömberger Musikverein verschiedene Blaskapellen. Und auf dem Lindenplatz vor dem Rathaus sorgte der Unterreichenbacher Musikverein unter Dirigent Michael Weber für Kurzweil auf dem benachbarten Bauernmarkt.

„Wir hatten sehr viel zu tun“, sagte Ursula Bertsch vom gleichnamigen Modenhaus. „Wir sind glücklich“, sagte ihr Mann Udo Bertsch. Um viele Kunden gleichzeitig und ihre Wünsche mussten sich auch die Verkäuferinnen im Schuhhaus von Bernhard Blaich kümmern. Und von Sport Blaich freute sich Inhaber Frank Karnasch, dass sein EDV-gestütztes Glücksradspiel „Winning Wheels“ mit Einkaufsrabatt gut ankam.

Kurzum der Einkaufssonntag in Schömberg ist nie langweilig. Denn dabei trifft man auch Bürgermeister Matthias Leyn, der mit Primavera-Chefin Ulrike Mayrhofer zusammen die beliebten „Glückskoffer“ mit Einkaufsgutscheinen im Wert von diesmal insgesamt 3000 Euro versteigerte. Der Erlös geht an den Schömberger Verein „Menschen helfen Menschen“.

„Die Geschäftsleute sind zufrieden, dann bin ich es auch“, sagte Leyn. Und Ulrike Mayrhofer freute sich, dass der Besuch in Schömberg einmal mehr wieder gewohnt gut war. Und das, obwohl es kühler war. Dafür schien aber die Sonne.

Gutes beim verkaufsoffenen Sonntag in Schömberg zu tun, war auch die Devise von Bärbel Söhner, die den Menschen diesmal in ihrem Salon die Haare gegen eine Spende für das Calwer Frauenhaus schnitt. „Uns geht es so gut, da wollen wir etwas Gutes für die Frauen mit Kindern, die im Frauenhaus sind, tun“, sagte sie. Und so hatten die Menschen am gestrigen Sonntag in Schömberg wieder einmal Kurzweil pur mit Blasmusik, großem Einkaufsvergnügen, netten Begegnungen und gemütlichen Plätzen, wo das Verweilen Freude machte.