nach oben
Jetzt sind in der A 8-Baustelle bei Karlsbad wieder zwei Spuren frei: Zuletzt war nur noch ein Streifen offen, nach einem Lkw-Unfall musste der Belag auf der rechten Spur repariert werden. Foto: Ketterl, Archiv
Jetzt sind in der A 8-Baustelle bei Karlsbad wieder zwei Spuren frei: Zuletzt war nur noch ein Streifen offen, nach einem Lkw-Unfall musste der Belag auf der rechten Spur repariert werden. Foto: Ketterl, Archiv
17.09.2015

Verkehr nur wenig beeinflusst: Glimpflich durch die A8-Baustelle

Die Berufspendler auf der Autobahn zwischen Karlsruhe und Pforzheim haben durchgeatmet. Die vor zehn Tagen bei Karlsbad gestartete Fahrbahnerneuerung habe nur selten zu Staus oder stockendem Verkehr geführt, so zwei Fahrer, die jeden Morgen über die A 8 nach Pforzheim müssen.

Bei der Baustelle im August an der Anschlussstelle Karlsbad für den neuen Flüsterasphalt sah das noch ganz anders aus: Damals bildeten sich täglich lange Schlangen – meist schon vom Karlsruher Dreieck an. Da bei Karlsbad der komplette Verkehr von einer Fahrbahnseite auf die andere verlegt werden musste, um den Spezialbelag mitsamt den Reparaturen der Zu- und Auffahrten aufzutragen, kam die Autokolonne vor allem beim Karlsbader Anstieg schließlich zum Stillstand.

Die Planer des für den Ausbau zuständigen Regierungspräsidiums (RP) haben sich diesmal etwas einfallen lassen, um das Staurisiko zu senken. Vom Parkplatz Steinig kurz hinter Karlsbad wurde zunächst nur der Belag in Richtung Stuttgart erneuert. In dieser ersten dreiwöchigen Phase wird die A 8 auf dieser Seite jeweils in einem Streifen umgebaut – den Fahrern stehen aber immer zwei der drei Spuren zur Verfügung.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.