nach oben
24.11.2015

Verkehr spaltet in Schellbronn die Gemüter

Einige Schellbronner fordern im Baugebiet Lauwiesen und in der Schönblickstraße Veränderungen und Geschwindigkeitsreduzierung, andere sind dagegen.

Bürgermeister Oliver Korz machte sich erst jüngst in einer Gemeinderatssitzung für das Anliegen der Bürger stark, denen das Verkehrsaufkommen zu hoch ist. Korz erinnerte daran, dass die Verkehrsproblematik im Baugebiet Lauwiesen seit längerer Zeit beklagt werde und die vorliegenden Zahlen deutlich machten, dass in der Schönblickstraße deutlich mehr Verkehr rolle als in der parallel verlaufenden Nagoldstraße.

Der Rathauschef hielt es für zweckmäßig, Untersuchungen vornehmen zu lassen und mit einem geringen finanziellen Aufwand die Verkehrssituation zu verbessern. Ganz anders sah dies der Rat. Dieser sprach sich gegen Veränderungen und Maßnahmen zur Reduzierung des Verkehrs sowie der Geschwindigkeit aus.

Die Räte verwiesen darauf, dass die Baugebiete Lauwiesen und Schellbronn-Süd überwiegend von Anliegern befahren werden und es nicht Aufgabe der Gemeinde sein könne, Geld zu investieren, um die Autofahrer an die Straßenverkehrsordnung zu erinnern. Auch das Sankt-Florians-Prinzip könne nicht gelten, den Verkehr auf die Nagoldstraße zu verlagern.

Doch diese Entscheidung ist längst nicht für alle Anwohner zufriedenstellend: Einige hegen nun auch Zweifel an den Verkehrsmessungen, insbesondere an den Werten für die Schönblickstraße. „Die Messung sollte nach Abschluss der Bauvorhaben nochmals durchgeführt werden“, so der Wunsch eines Anwohners.