nach oben
14.10.2018

Verkehrssituation vor Kindergarten wird verbessert

Kieselbronn. Die Modernisierung und Erweiterung des Gemeindekindergartens „Regenbogen“ stand im Mittelpunkt der Kieselbronner Gemeinderatssitzung. Im Zuge dieser Maßnahme, so Bürgermeister Heiko Faber, soll die Verkehrssicherheit auf der Straße „In den Essiggärten“ verbessert werden.

Dies gelte insbesondere für den Fußgängerbereich. Auch den Parkdruck bei den Bring- und Abholzeiten müsse man entschärfen. Dort Einbahnverkehr einzurichten, war allerdings schon in einer Klausurtagung des Gemeinderates verworfen worden. Das Ingenieurbüro Bohner aus Niefern-Öschelbronn legte nun zwei weitere Varianten vor. Sie sehen zwei bis vier Parkplätze im jetzigen Gehwegbereich mit Inanspruchnahme von Kindergartengelände vor. Die Kosten werden zwischen 37 000 und 46 000 Euro geschätzt. Im Rat war man skeptisch, ob mit diesem Aufwand tatsächlich eine Verbesserung der Verkehrssicherheit eintreten werde. Faber schlug eine Kompromisslösung vor, die jetzt untersucht werden soll: Die in der ersten Variante ausgewiesenen vier Parkplatze auf der Straße sollen angelegt werden. Die vorhandenen Poller müssten entfallen, damit die Kinder problemlos in Richtung Gehweg aussteigen können. Eventuell soll eine Hochbord-Gehwegkante das Parken auf dem Gehweg verhindern, der in Richtung Kindergartengelände verbreitert werden muss.

Faber hatte das Büro „GartenSpielRaum“ aus Karlsruhe beauftragt, einen Vorentwurf für die Neugestaltung des Außengeländes auszuarbeiten. Diesen legte Gartenbau-Ingenieurin Stella Friede dem Rat vor, der ihn zustimmend zur Kenntnis nahm. Die Vorplanung war mit der Kindergartenbelegschaft besprochen worden. Die Vorschläge der Praktikerinnen seien in die Planungsüberlegungen eingeflossen, sagten Faber und Friede. Eine naturnahe Gestaltung mit den entsprechenden Materialien habe Priorität gehabt. So soll das große, südliche Spielgelände für den Ü-3-Bereich ein Plateau erhalten, dessen Terrassen über Stufenanlagen aus Holz oder Findlinge zu erreichen sind. Eine Stockwerkhöhe tiefer wird im Norden der Kindertagesstätte der Spielplatz für die Kleinkinder angelegt. Laut Kostenschätzung soll die Neugestaltung 126 000 Euro kosten. Der Rat stimmte der weiteren Planung zu.