760_0900_101754_Wetterdienstmedaille_Walter_Kopp.jpg
Mit Walter Kopp (Fünfter von links) freuen sich über die Verleihung der Wetterdienstplakette: Doris (von links) und Karl Mössner, Michael und Monika Kopp, Michael Gutwein, Leiter der Regionalen Messnetzgruppe des Deutschen Wetterdienstes, Julia Zengerle mit Laura und Emma sowie Matthias Kopp.  Foto: Martin Schott 

Verleihung der Wetterdienstplakette an Walter Kopp aus Königsbach-Stein

Königsbach-Stein. Walter Kopp, der frühere Geschäftsführer des Gemeindeverwaltungsverbandes Kämpfelbachtal, ist seit 25 Jahren ehrenamtlich Beobachter des Deutschen Wetterdienstes. Als Anerkennung und Dank für diese wertvolle Arbeit verlieh ihm Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, die Wetterdienstplakette.

Diese Auszeichnung wurde Walter Kopp von Michael Gutwein, dem Leiter der Regionalen Messnetzgruppe des Deutschen Wetterdienstes, Außenstelle Stuttgart, feierlich im Beisein der Familie und von Nachbarn überreicht. „Sie haben bis jetzt über ein Vierteljahrhundert lang die Wetterstation betreut und täglich den Niederschlag gemessen und das Wetter in Stein gewissenhaft beobachtet und notiert. Damit haben sie einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Wettervorhersage und Klimaüberwachung geleistet“, sagte Gutwein. Die Wetterstation wurde im Jahr 1936 eingerichtet. Ab Februar 1948 hat der spätere Steiner Bürgermeister Hans Ruf die Beobachtertätigkeit übernommen, dem nach 43 Jahren des ehrenamtlichen Einsatzes im Jahr 1991 dafür das Bundesverdienstkreuz verliehen wurde, so Gutwein zur Historie. Wie Walter Kopp berichtet, hat er sich, damals Gemeindekämmerer, für die Nachfolge Rufs bei der Wetterbeobachtung beworben. Ihm lag das Wettergeschehen in seiner Heimatgemeinde schon immer am Herzen.

Mehr lesen Sie am Donnerstag, 11. Juli, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.