nach oben
05.11.2012

Vermutlich ostdeutsche Glatzen mit Springerstiefeln schlagen grundlos Mann nieder

Kahl rasierter Schädel, Springerstiefel, ostdeutscher Dialekt – da denkt doch jeder an die einfältigen Schläger aus der rechten Szene im tiefsten Brandenburg. Doch auch im Nordschwarzwald treiben scheinbar solche tumben Gesellen ihr Unwesen. Am Samstag um 22.25 Uhr wurde ein 23-Jähriger in Gechingen von zwei ihm unbekannten Männern grundlos brutal niedergeschlagen.

Der junge Mann ging in Gechingen auf der Calwer Straße in Richtung Ortsmitte. Dabei traf er auf zwei Männer, die offensichtlich Streit mit ihm suchten. Der 23-Jährige wurde zunächst von einem Täter mehrere Male mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Als er zu Boden stürzte, wurde er von beiden Tätern mit Fäusten und Fußtritten geschlagen und getreten. Erst als der Geschädigte um Hilfe rief, flüchteten die Täter.

Ermittlungen ergaben, dass die beiden Täter bereits zuvor in einer Gaststätte durch ihr aggressives Verhalten aufgefallen waren und es bereits dort zu einer Körperverletzung kam. Die Täter wurden wie folgt beschrieben: Am Kopf kahl rasiert, sie sprachen ostdeutschen Dialekt und trugen Springerstiefel. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Althengstett, Telefon (07051) 3243, entgegen. pol