760_0900_45454_.jpg
Innerhalb weniger Tage klickten in Bad Herrenalb zweimal die Handschellen. Verhaftet wurde ein mutmaßliches Räuber- und Einbrecherduo. Seibel

Verpatzter Raubüberfall auf Juwelier in Herrenalb beendet Verbrechensserie

Nach sechs Raubüberfällen und fünf Einbrüchen in Firmen sitzen zwei mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft - nun sind die Ermittlungen abgeschlossen. Wegen vier Taten, die sie gemeinsam begangen haben sollen, müssen sich die 21 und 28 Jahre alten Männer nun vor dem Landgericht Baden-Baden verantworten, teilte die Polizei am Montag mit. Wann der Prozess starten soll, war zunächst aber unklar.

Die Polizei verdächtigt die Männer, im Januar und Februar vier Raubüberfälle in Rastatt, Marxzell (Kreis Karlsruhe) und Bad Herrenalb (Kreis Calw) begangen zu haben. Der ältere soll zudem im vergangenen Jahr alleine eine Postagentur und eine Tankstelle in Rastatt überfallen haben sowie in fünf Firmen eingebrochen sein.

Nach einem Überfall auf einen Juwelier in Bad Herrenalb hatte der Inhaber das Auto der Räuber gerammt und so gestoppt. Er habe den Angaben zufolge den 21-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten, der ältere der beiden habe fliehen können, sei aber wenige Tage später ebenfalls festgenommen worden. Den Wert der Beute aller Raubüberfälle schätzt die Polizei auf rund 34 000 Euro.