nach oben
Auch bei der anstehenden Sanierung der Grunbacher Eichbergstraße (Foto) durch den Landkreis könnte belastetes Bodenmaterial wie in der Turnstraße zutage treten. Foto: Recklies
Auch bei der anstehenden Sanierung der Grunbacher Eichbergstraße (Foto) durch den Landkreis könnte belastetes Bodenmaterial wie in der Turnstraße zutage treten. Foto: Recklies
06.10.2016

Verunreinigungen des Bodens sorgen in Engelsbrand für Mehrkosten

Gemeinhin gilt die Regel: das Beste zum Schluss. Etwa, um die Zuhörer bei Konzerten gut gelaunt auf den Heimweg zu schicken. Die Kommunalpolitik ist aber kein Wunschkonzert und Rücksicht auf die Laune der Verantwortlichen in den Gremien kann eine Verwaltung angesichts von oft weitreichenden oder unumstößlichen Tatsachen auch nur selten nehmen.

Dies erfuhren die Engelsbrander Gemeinderatsmitglieder bei der jüngsten Sitzung im Grunbacher Rathaus, als sie sich – bestens gelaunt – beim letzten Tagesordnungspunkt Verschiedenes auf der Zielgeraden der öffentlichen Sitzung befanden.

Starke Verunreinigungen

Der Haupt- und Bauamtsleiter Andreas Herb hatte zum Schluss eine „Hiobsbotschaft“ im Gepäck, wie Bürgermeister Bastian Rosenau knapp bemerkte, als er Herb das Wort erteilte. Dem wurde die Aufgabe zuteil, dem Ratsgremium mitzuteilen, dass sich die Kosten für die Sanierung der Turnstraße in Grunbach deutlich erhöhen werden. Nicht aber wegen baulicher Schwierigkeiten. Vielmehr wurde – wie bereits im ersten Bauabschnitt – bei der stichprobenhaften Untersuchung des bei der Maßnahme auszuhebenden Materials festgestellt, dass es deutlich stärker verunreinigt ist, als unter Umweltgesichtspunkten zulässig.

„Es ist das Schlimmste eingetreten, was wir uns vorstellen konnten“, sagte Herb. Denn nicht nur der Belastungsgrad des Materials, das sich in der Straße befindet, ist höher als im vorigen Bauabschnitt. Da der Kanal auch noch deutlich tiefer in der Straße liegt, sei auch die Masse des auf einer Spezialdeponie zu entsorgenden Materials mit der Klassifizierung Z 2 deutlich größer. Es gehe um rund 3800 Tonnen Aushub – und damit um weitere Mehrkosten von rund 191 000 Euro. Dies, nachdem es bereits im ersten Bauabschnitt der Turnstraßensanierung durch die Entsorgungskosten zu einer Kostensteigerung von rund 100 000 Euro gekommen sei.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.