nach oben
Retter des Nußbaumer Kirchenchores: Pfarrer Reinhard Ehmann (im Talar) von der Kirchengemeinde Nußbaum-Sprantal unterstützt nun den 1884 gegründeten Chor, damit er singfähig bleibt. Foto: Dietrich
Retter des Nußbaumer Kirchenchores: Pfarrer Reinhard Ehmann (im Talar) von der Kirchengemeinde Nußbaum-Sprantal unterstützt nun den 1884 gegründeten Chor, damit er singfähig bleibt. Foto: Dietrich
16.01.2018

Verzweifelte Suche nach Sängern: Pfarrer bringt sich in Nußbaumer Kirchenchor ein

Neulingen-Nußbaum. „Der dritte Mann“ ist ein bekannter Roman von Graham Greene. Der dritte Mann beim Nußbaumer Kirchenchor ist jetzt Pfarrer Reinhard Ehmann. Nachdem von den vier Sängern zwei ausgeschieden sind, war der Bestand des Kirchenchores erheblich gefährdet, da er bei einem Ausfall der Verbliebenen nicht mehr singfähig gewesen wäre.

So ist nun der Seelsorger der Kirchengemeinde Nußbaum-Sprantal als Retter in der Not eingesprungen, worüber sich Karin Gabriel aus Münzesheim sehr freut. Sie leitet seit 13 Jahren den Chor. „Das finde ich ganz toll, dass er dazu bereit war, das war eine sehr gute Lösung“, betont sie. Dem schließt sich seine Frau Karin an, die Obfrau des Kirchenchores ist.

Bei einer Gemeindeversammlung Ende vergangenen Jahres teilte der Geistliche mit, dass er mangels Männerstimmen künftig den Kirchenchor verstärken werde. Inzwischen hatte er auch schon seinen ersten öffentlichen Auftritt in einem Gottesdienst, den er selbst hielt, weshalb er im Talar sang. Bis zum Ende seiner Amtszeit in Nußbaum in vier Jahren, will er dem Kirchenchor treu bleiben.

Er kann sowohl als Tenor wie auch als Bass auftreten. Da jedoch beides bei nur drei Männern nicht umgesetzt werden kann, da diese nun mal nicht vierstimmig singen können, beteiligt er sich quasi mit seiner dritten Männerstimme. Eine ähnliche Lücke habe es früher so nicht gegeben, teilte er mit. Er habe aber, bis auf die Nußbaumer Zeit, schon immer in Kirchenchören gesungen, da er sehr gerne singt. Zudem kann er auch Klavier und Gitarre spielen. Eine spezielle gesangliche oder musikalische Ausbildung habe er jeweils nicht benötigt.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.