nach oben
Kaninchen haben viele Fans. Umso mehr wird darauf geachtet, dass die Tiere gut gehalten werden. Foto: dpa-Archiv
Kaninchen haben viele Fans. Umso mehr wird darauf geachtet, dass die Tiere gut gehalten werden. Foto: dpa-Archiv
23.09.2015

Veterinäramt greift auf Kelterner Hof ein

Den Einsatz des Veterinäramtes Enzkreis hat die nicht artgerechte Haltung von Kaninchen, Meerschweinchen, Tauben und Hühnern auf einem Hof in der Gemeinde Keltern nötig gemacht.

Eine Frau hatte rund 200 Tiere auf ihrem Grundstück untergebracht.Hinweise aus der Bevölkerung und vom Tierschutzverein Pforzheim hatten die Behörde Anfang Juli dieses Jahres auf die Kleintierzüchterin aufmerksam gemacht. „Die Haltung des Geflügels in zusammengewürfelten Käfigen im Außenbereich hatte Aufsehen erregt“, sagt Walter Horlacher vom Veterinäramt.

Auch die Tierschutzorganisation Peta erreichten Hinweise zu dem Kelterner Fall. Die Tierschützer wandten sich an das Amt, als man dort bereits reagiert hatte. Peta machte dennoch in einem Schreiben an die Medien eine Anzeige in dem Fall öffentlich. Doch die Schilderung der kritisierten Zustände entspreche nicht mehr der Realität, so das Veterinäramt.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.