nach oben
Sängerin Irmgard Weiß und am E-Piano Michael Diefenbacher erfreuen die Zuhörer im Primavera.
Sängerin Irmgard Weiß und am E-Piano Michael Diefenbacher erfreuen die Zuhörer im Primavera.
25.06.2017

Viel Kultur und Shopping beim Kulting-Festival in Schömberg

Am Samstagmorgen hat in Schömberg alles gestrahlt. Ein blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, sommerliche Temperaturen und fröhliche junge Menschen mit ihren Instrumenten, Liedern und Tänzen verbreiteten gute Laune in den Geschäften beim dritten Kulting-Festival. „Kulting“ steht für Kultur und Shopping.

Neben verschiedenen Klassikkonzerten am Freitag, Samstag und Sonntag haben die Musiker des Schömberger Vereins „Musik auf der Höhe“ und die Streicherklassen und Tänzer der Volkstanzgruppe der einheimischen Ludwig-Uhland-Schule am Samstag ihr Können vor Ort gezeigt. In einzelnen Gruppen spielten sie zeitgleich in mehreren Geschäften.

Zu Ehren verstorbener Lehrerin

Im „Primavera“ hatten sich Erzieherinnen zum Arbeitsfrühstück versammelt und waren hocherfreut über die Vorträge der Sängerin Irmgard Weiß und dem Pianisten Michael Diefenbacher, darunter „As Time goes by“ und „Heute hier, morgen dort“. Und im Modehaus Bertsch waren im Foyer Tische stilvoll eingedeckt und es gab leckere Früchtespieße und Melonen. Dort unterhielten der Kulting-Initiator, Musiklehrer und Profigeiger Gerd-Uwe Klein aus Bieselsberg mit seiner Tochter Rahel, Heike Nicodemus, Guido Larisch, und Eva Ivanova-Diatlova. „Es sind heute zwei Seelen in meiner Brust, einerseits die Trauer und andererseits die Dankbarkeit, unsere Musik in die Geschäfte und bei den Konzerten in Schömberg zu den Menschen zu bringen“, sagte Gerd-Uwe Klein. Am 24. Juni vor vier Jahren war seine Frau Sylvia Dierig-Klein, die ebenfalls Musiklehrerin war, im Alter von 50 Jahren an ihrer schweren Krebserkrankung gestorben. Mit ihr zusammen hat er den Verein „Musik auf der Höhe“ gegründet, der Kinder und Jugendliche fördert, auf historischen Instrumenten zu spielen. Und ihr zu Ehren findet das Kulting-Festival immer um den Zeitpunkt ihres Todestags herum statt.

Vor dem Schömberger Edeka-Markt hatten sich um die Mittagszeit Kinder der Streicherklassen und der Volkstanzgruppe der Ludwig-Uhland-Schule versammelt, die dort spielten und tanzten und dann musizierend mit Gerd-Uwe Klein an der Spitze zum Lindenplatz marschierten. Und man merkte den Akteuren und den Zuhörern ihre Freude am Tun an.

„Kulting ist ein richtig guter Erfolg und kommt bei unseren Kunden sehr gut an“, sagte Udo Bertsch als Sprecher der Schömberger Einzelhändler. „Das passt zum pfiffigen Konzept der Familie Bertsch“, bestätigte seine Kundin Ulrike Parey aus Grunbach. Jürgen und Ilona Gaus aus Nonnenmiß freuten sich im Modenhaus ebenfalls über Einkaufen mit Klassik und Früchten.