760_0900_130166_Gedenkfeier_fuer_Pfarrer_Reinhard_Ehmann.jpg
Diakon Gerd Haug ist nun zunächst für die Gemeinde zuständig.  Foto: Dietrich 

Viele Trauergäste bei Gedenkfeier für Nußbaumer Pfarrer

Neulingen-Nußbaum/Bretten-Sprantal. Eine große Trauergemeinde hatte bei schönem Wetter am Samstagnachmittag auf dem Nußbaumer Friedhof bei einer Gedenkfeier unter dem Motto „Schätze sammeln – Schätze teilen“, für den am 12. Juli mit 65 Jahren plötzlich verstorbenen Nußbaumer und Sprantaler Pfarrer Reinhard Ehmann, letztmals die Möglichkeit, öffentlich Abschied zu nehmen.

„Es ist schön, dass wir nochmals zu einem Gottesdienst für Pfarrer Ehmann zusammenkommen können“, sagte Kirchengemeinderat Kurtz Stolp bei seiner Begrüßung. Danach hatten die Gemeindeglieder erstmals Gelegenheit, Diakon Gerd Haug aus Helmsheim kennenzulernen, der die Predigt hielt und künftig neben seiner Tätigkeit im Zentrum für Seelsorge auch für die Verwaltung der Kirchengemeinde, den Kirchengemeinderat und die seelsorgerliche Begleitung der Kirchengemeinde für eine Übergangszeit zuständig sein wird.

760_0900_129738_Trauer_und_Betroffenheit_um_Pfarrer_Rein.jpg
Region+

Trauer und Betroffenheit um Pfarrer Reinhard Ehmann aus Nußbaum

„Wir sind an dem Ort zusammengekommen, wo Pfarrer Ehmann vielen Familien, die einen lieben Menschen verloren haben, Trost spendete“, betonte Haug eingangs. „Bei Pfarrer Ehmann konnte schon mal vorkommen, dass er morgens, bevor er in seine Streuobstwiese zum Arbeiten fuhr, anstatt im schwarzen Anzug in Gummistiefeln einem Altersjubilar gratulierte“, führte der Diakon weiter aus. Ebenso sei er auch nicht im Talar anzutreffen gewesen, wenn er mit seinem Traktor fuhr.

Mehr lesen Sie am Montag, 2. August, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.