nach oben
Foto: Symbolbild © dpa
11.01.2017

Viele Unfälle auf glatten Straßen - Region bleibt verschont - Sturm, Regen und Schnee erwartet

Der Winter in Baden-Württemberg mit Schnee und Regen, Glätte und Sturm sorgt weiter für schwierige Straßenverhältnisse. Seit Dienstagnachmittag kam es zu Dutzenden Unfällen mit vielen Verletzten. Die Polizei berichtete von Zusammenstößen und von den Straßen gerutschten Autos aus praktisch allen Landesteilen. Immer wieder rückten die Räum- und Streudienste aus.

Im Enzkreis und in Pforzheim verlief die Nacht und der Mittwochmorgen laut Polizei jedoch ruhig. Nur in Engelsbrand kam es aufgrund von Glätte zu einem Unfall. Dort rutschte ein Auto gegen eine Mauer. Es blieb glücklicherweise bei einem Blechschaden. In Pforzheim ereignete sich am Morgen in der Habsburgerstraße ein Auffahrunfall. Ob dabei Schneeglätte eine Rolle gespielt hatte, konnte die Polizei nicht sagen.

Eisglätte führt zu Unfall auf Seehausstrecke

Ein Ende des winterlich-wechselhaften Wetters ist nicht in Sicht: Nach dem Ausläufer eines Sturmtiefs am Mittwoch mit Schneeverwehungen in den Höhenlagen von Schwarzwald und Alb geht es am Donnerstag nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) nass und etwas wärmer weiter. Schon zum Wochenende soll sich aber verbreitet wieder Frost durchsetzen.

Eine 18 Jahre alte Fahranfängerin im Alb-Donau-Kreis war nach Polizeiangaben am Dienstagnachmittag zu schnell unterwegs und rutschte in einer Kurve von der Fahrbahn. Der Wagen überschlug sich und blieb als Totalschaden liegen. Die junge Frau kam verletzt ins Krankenhaus. Aus anderen Bereichen berichtete die Polizei von ähnlichen Unfällen. Auch Räumfahrzeuge blieben nicht verschont. Bei Wittlingen (Landkreis Lörrach) krachte ein 45 Jahre alter Mann mit seinem Auto auf abschüssiger Straße in ein Streufahrzeug.

Bildergalerie: Unfall auf der Seehausstrecke wegen spiegelglatter Fahrbahn

Ein Pressesprecher des Polizeipräsidiums Ulm lieferte am Mittwoch zu den Berichten aus der Region einen ganz einfachen Tipp für unfallfreie Fahrt auf glatten Straßen mit: «Runter vom Gas! Nur wer langsam fährt, kann noch rechtzeitig reagieren.»

Bildergalerie: Frontalzusammenstoß: Zwei Personen schwer verletzt

Einen besonderen Zufallsfang machte die Polizei am Dienstag in Lörrach. Weil eine Frau bei Schneefall Angst vor dem Fahren hatte, ließ sie ihren Mann ans Steuer. Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes erkannten Polizisten den Mann, vom dem sie wussten, dass er keinen Führerschein besitzt. Außerdem sei er betrunken und das Auto mit Sommerreifen unterwegs gewesen, berichtete die Polizei in Freiburg. Die Beamten konfiszierten den Zündschlüssel und zeigten den Fahrer an.

Mehr Artikel zum Thema:

Frontalzusammenstoß am Dienstag wegen Schneeglätte: Zwei Schwerverletzte bei Pforzheim

Polizei: Insgesamt 28 Glatteisunfälle in der Region - mehrere Verletzte, eine Tote

Bei Tiefenbronn: 18-Jährige fährt auf spiegelglatter Straße zu schnell und baut Crash

Glätte: Autofahrerin kommt im Walzbachtal von Straße ab und stirbt