nach oben
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
12.02.2018

Vier Bewerber treten in Wimsheim an

Wimsheim. Am Montagabend ist die Bewerbungsfrist für die Wimsheimer Bürgermeisterwahl am 11. März abgelaufen – und um 18 Uhr zog Hauptamtsleiter Reinhold Müller tatsächlich noch überraschend eine vierte Bewerbung aus dem Briefkasten des Rathauses. Demnach habe die Wimsheimerin Beate Lämmle-Koziollek ihre Unterlagen noch fristgerecht eingereicht.

Lämmle-Koziollek ist Mitglied der Gruppierung Wimsheim.Miteinander (WM), die mit zwei Sitzen im Gemeinderat vertreten ist. Laut der WM-Internetseite ist die diplomierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin 49 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Die freie Dozentin für Marketing an der Dualen Hochschule Baden-Württembergs in Stuttgart gibt an, sie wolle sich für „eine aktiv gelebte und soweit es die Verfassung vorsieht, basisdemokratische Kommunalpolitik“ einsetzen. Nach dem Studium hatte sie für verschiedene Werbeagenturen gearbeitet.

Als erster Bewerber hatte Amtsinhaber Mario Weisbrich seinen Hut in den Ring geworfen. Konkurrenz erhält der amtierende Schultes, wie bereits berichtet, auch von Dauerkandidatin Friedhild Anni Miller aus Sindelfingen. Der Vierte im Bunde ist Justizhauptwachtmeister Pierre Heckmann aus Stuttgart. Der 34-jährige gebürtige Saarländer arbeitet am Stuttgarter Landgericht. Er ist ledig und tritt als parteiloser Kandidat an.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.