nach oben
07.04.2009

Vierter tödlicher Unfall: Autofahrerin übersieht beim Abbiegen Radfahrer

STRAUBENHARDT-SCHWANN. Ein 22-jähriger Fahrradfahrer ist am Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall in Straubenhardt-Schwann ums Leben gekommen. Laut Polizei hatte eine 68-jährige Autofahrerin den jungen Mann aus Bad Herrenalb übersehen, als sie abbiegen wollte.

Der 22-Jährige war um 7.20 Uhr mit seinem Rennrad von der Schwanner Warte bergabwärts unterwegs gewesen, als ihm die 68-jährige Frau auf der Dobler Straße mit ihrem Ford Fiesta entgegenkam. Als die Autofahrerin nach links in die Mähfeldstraße einbiegen wollte, übersah sie den Rennradfahrer. Dieser wurde beim Zusammenprall über das Dach des Autos geschleudert. Durch die große Wucht des Aufpralls und trotz eines Fahrradhelms erlag der 22-Jährige noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Die Autofahrerin blieb unverletzt.

Wie schnell der Radfahrer unterwegs gewesen sei, sei noch unklar, sagte der Pforzheimer Polizeisprecher Michael Sengle. Fest stehe jedoch, dass es zum Zeitpunkt des Unfalls bereits hell war. Seinen Angaben zufolge wurde ein Sachverständiger an die Unfallstelle gerufen, um den genauen Hergang zu prüfen.

Der 22-Jährige ist bereits der vierte Verkehrstote im Bereich der Polizeidirektion Pforzheim in diesem Jahr. Im Januar und im Februar waren Autofahrer in Eisingen und Neuenbürg tödlich verunglückt, die beide nicht angeschnallt waren. Mitte März kam ein Quadfahrer zwischen Niebelsbach und Schwann ums Leben. Einen tödlichen Verkehrsunfall mit Radfahrern hatte es im Bereich der Polizeidirektion Pforzheim zuletzt im Januar 2008 gegeben.

Polizeisprecher Sengle rät Radfahrern zu Beginn der Saison vor allem zu vorausschauendem Fahren: „Man sollte stets mitdenken, was Autofahrer machen, um rechtzeitig bremsen zu können.“ Gerade Situationen beim Linksabbiegen seien oft gefährlich. Zudem seien ein passender Fahrradhelm mit einem entsprechenden Gütesiegel, sowie ein verkehrssicheres Fahrrad mit funktionierender Beleuchtung wichtig.