nach oben
Hell und freundlich ist der Aufenthaltsraum, wo auch das Mittagessen eingenommen wird. Von links: Hortleiterin Silvana Mede, Bürgermeister Thomas Karst, Bauleiter Christoph Waizenegger und Architekt Frank Morlock. Foto: Martin Schott
Hell und freundlich ist der Aufenthaltsraum, wo auch das Mittagessen eingenommen wird. Von links: Hortleiterin Silvana Mede, Bürgermeister Thomas Karst, Bauleiter Christoph Waizenegger und Architekt Frank Morlock. Foto: Martin Schott
23.05.2017

„Villa Bergäcker“ kommt bei der Gemeinde Eisingen gut an

„Villa Bergäcker“ klingt nicht nur gut und vielversprechend. Hinter dem schönen Namen steckt auch eine gelungene Einrichtung, nämlich die Schulkindbetreuung unter der Trägerschaft der Gemeinde Eisingen.

Sie ist nun zentral im Gebäude der Grundschule im Gewann „Bergäcker“ angesiedelt. Mit einer Feierstunde in der Schulaula und einem heiteren Einweihungsfest in den neuen Horträumen und im Pausenhof wurde die Einrichtung offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Schulkindbetreuung ist ein freiwilliges Angebot der Gemeinden, worauf – im Gegensatz zum Kindergarten – kein Rechtsanspruch besteht. „Aber wir haben in Eisingen schon seit Jahren diesen Bedarf an Betreuung erkannt und wollen und werden dieses Angebot zur Verfügung stellen“, unterstrich Bürgermeister Thomas Karst. Zunächst waren Hortgruppen an die evangelische Kindertagesstätte in der Gartenstraße und die kommunale Kindertagesstätte im Waldpark angegliedert worden. „Es war fester Wille der Verantwortlichen bei den Kindergartenträgern, dieses provisorische Hortangebot zu einer zentralen Einrichtung zusammenzuführen und auch bedarfsgerecht auszubauen“, so Karst.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.