760_0900_105775_Traude_Weber_Sieb_8770.jpg
Im Kreise der bunten Skulpturen ihrer Mutter vor deren Haus (von links) die Kinder von Traude Weber-Sieb: Sven, Janthe, Birgit, Jörg und Kai.  Foto: Fux

Villa Kunterbunt steht nach Tod von Künstlerin offen - das sind die Zukunftsvisionen für das Gesamtkunstwerk in Schwann

Straubenhardt-Schwann. Man hat den Eindruck, als ob Traude Weber-Sieb nur kurz ihr buntes Haus an der Hauptstraße in Schwann verlassen hat, um etwas zu erledigen. „Es ist, als ob sie jeden Moment zur Tür hereinkommt“, sind sich viele Besucher einig, die durch das farbenfrohe Haus der Künstlerin streifen, die im August im Alter von 78 Jahren gestorben ist.

Am Sonntagnachmittag öffneten ihre fünf erwachsenen Kinder Jörg, Sven, Birgit, Kai und Janthe nochmals die Türen des Hauses, das viele nur die Villa Kunterbunt nennen.

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?