nach oben
02.10.2017

Vollbrand in Asylunterkunft in Engelsbrand - Hausbewohner in Sicherheit

Engelsbrand. Martinshorm und Blaulicht haben die Menschen in Engelsbrand aufgeschreckt. Der Großeinsatz der Rettungskräfte gilt einem Wohnhausbrand an der Grösselbergstraße. Dort soll nach ersten Informationen ein Haus, in dem etwa acht Asylbewerber leben, in Vollbrand stehen.

Während die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beschäftigt ist, hat die Polizei das Areal großzügig abgesperrt. Nach erster Auskunft der Polizei sollen alle im Haus lebenden Menschen das Gebäude verlassen haben und in Sicherheit sein. Von möglichen Verletzungen ist nichts bekannt.Bei einem aktuell gemeldeten Vollbrand dürfte das Haus nach dem Löschen des Feuers wohl nicht mehr bewohnbar sein.

Die Polizei meldete das Brandereignis um 16.37 Uhr. Wann der Brandalarm per Notruf einging, ist noch nicht bekannt. Zu möglichen Brandursachen kann es noch keine Auskunft geben. Erst einmal muss die Feuerwehr die Flammen löschen, dann muss die Temperatur im Gebäude so erträglich geworden sein, dass Brandermittler der Kriminnalpolizei einen ersten Blick auf die verkohlten Reste werfen können. Vorausgesetzt, die Statik der Brandruine erlaubt ein sicheres Begehen.