nach oben
Zusammen gesungen haben der Mittel- und Oberstufenchor (vorne) und der Unterstufenchor. Foto: Roller
Zusammen gesungen haben der Mittel- und Oberstufenchor (vorne) und der Unterstufenchor. Foto: Roller
22.12.2016

Volles Haus beim Weihnachtskonzert des Remchinger Gymnasiums

Remchingen. Da ist vielleicht was los: Zwei Stunden lang geht es in der Aula des Remchinger Gymnasiums Schlag auf Schlag. Rund hundert Kinder und Jugendliche stehen dort auf der Bühne, um zu singen und ihre Instrumente zu spielen. Wenn der eine Chor fertig ist, steht schon das nächste Instrumentalensemble bereit.

Der musikalische Nachwuchs des Remchinger Gymnasiums drückt sich die Klinke in die Hand. Und all das noch drei Tage vor Heiligabend. Ist das nicht etwas zu knapp? Keineswegs, wenn es nach Katja Kautz und Johannes Sieber geht. Die beiden Musiklehrer haben das Konzert federführend organisiert und wochenlang mit ihren Schülern geprobt. „Für die Schulgemeinde ist es immer schön, so einen Abschluss zu haben“, meinen die beiden. Denn jetzt, wo alle Prüfungen zu Ende sind, könne man ganz stressfrei die Musik genießen, ohne dabei an andere Dinge denken zu müssen.

Das lassen sich die Gäste nicht zweimal sagen, die so zahlreich erschienen sind, dass die Stühle im Erdgeschoss bei weitem nicht ausreichen und der zweite Stock kurzerhand zur Empore wird. Aber nicht nur im Zuschauerraum geht es eng zu, sondern auch auf der Bühne, wenn sich dort 60 Fünftklässler aufstellen, um bei ihrem ersten Auftritt überhaupt mit schmissigen Liedern frohe Weihnachten zu wünschen.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.