760_0900_110365_DRK_Christbaeume_Koenigsbach_Stein.jpg
Die ehrenamtlichen Helfer des DRK-Ortsvereins Königsbach-Stein um den Jugendleiter Thomas Heckmann (links) sammelten am Samstag Christbäume ein.  Foto: Privat 

Von 450 Christbäumen lagen 75 ohne Geld bereit: Unbekannte klauen in Königsbach-Stein Spenden fürs Entsorgen

Königsbach-Stein. In der Zeit nach dem Dreikönigstag fallen auch im Enzkreis viele ausgediente Christbäume an. In den Gemeinden kümmern sich teilweise Vereine um die Entsorgung – gegen eine kleine Spende. In Königsbach-Stein packte am Samstag der Ortsverein des Jugendrotkreuzes (JRK) an und sammelte insgesamt 450 Bäume ein. Leider wird das von den Besitzern am Baum deponierte Spendengeld immer wieder gestohlen.

Das ärgert den Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins, Oliver Demel. Der weiß aber auch: „Das ist nichts Neues.“ Am Samstagmorgen starteten die zwölf Helfer ihre Tour durch die Gemeinde. Kurz zuvor erhält Demel den Anruf eines älteren Anwohners, der seinen Baum wie gewohnt zur Abholung an der Straße deponiert hatte. Ob das DRK das Geld schon vor der Tour einsammelt, wollte dieser wissen. Denn die zehn Euro – wetterfest an den Baum geheftet – wären weg.

Insgesamt hält sich der Schaden in Grenzen. Von den 450 Bäumen lagen 75 ohne Geld bereit. „Es sind auch Leute dabei, die nichts spenden. Den Baum nehmen wir dann trotzdem mit", erklärt Demel. 900 Euro kamen so bei der Aktion für die Jugendarbeit zusammen. An die Polizei habe er sich wegen der jetzigen Diebstähle nicht gewandt, so Demel: „Was soll die in dem Fall schon machen?“, winkt er ab.

Vor Jahren hat er einmal Langfinger auf frischer Tat ertappt. Beim Spazieren mit den Eltern schnappten sich um die zehn Jahre alte Kinder das Geld aus den Beuteln. „Ich habe dann die Eltern angesprochen, ob sie wissen, was ihre Kinder da gerade machen“, erinnert sich Demel, „aber da redet man gegen eine Wand."

Constantin Hegel 01

Constantin Hegel

Zur Autorenseite