nach oben
Aufgepasst am Beckenrand oder auf der Liegewiese. Hier könnten sich Langfinger herumtreiben.
Aufgepasst am Beckenrand oder auf der Liegewiese. Hier könnten sich Langfinger herumtreiben. © dpa
15.07.2016

Vorsicht beim Sprung ins kühle Nass: Polizei gibt Tipps zum Schutz vor Dieben im Freibad

Karlsruhe/Pforzheim/Enzkreis. Beim Sprung ins kühle Nass vergessen Freibadbesucher gerne, dass auch Langfinger die heißen Sommermonate nutzen, um auf Diebestour zu gehen. Deshalb hat das Polizeipräsidium Karlsruhe Hinweise zusammengestellt, die Badegäste vor dreisten Dieben schützen sollen.

Nicht nur Geldbeutel gefüllt mit Bargeld, Kredit- und EC-Karten sind eine beliebte Beute, sondern auch Smartphones oder andere Elektronikartikel. Es reichen nur wenige Sekunden Unachtsamkeit, zum Beispiel eine kurze Abkühlung im Wasser – und schon sind die Wertsachen verschwunden.

Werden die Diebe nicht auf frischer Tat ertappt, sind sie meist nur schwer ausfindig zu machen. Denn sie hinterlassen kaum Spuren. Oft bemerken die Opfer den Verlust ihrer Wertsachen erst einige Zeit später und mögliche Zeugen haben im Trubel des Badebetriebs den Diebstahl nicht wahrgenommen.

Wer die folgenden Tipps der Karlsruher Polizei beachtet, kann Langfingern das Geschäft vermiesen:

- Lassen Sie ihre Wertsachen beim Baden nie unbeaufsichtigt zurück.

- Nehmen Sie nur so viel Bargeld ins Freibad mit, wie Sie tatsächlich benötigen.

- Nutzen Sie die ausgewiesenen Wertfächer, um Ihre Wertgegenstände sicher aufzubewahren.

- Notieren Sie die PIN für Ihre Kredit- und EC-Karten niemals auf Zetteln, die Sie in Ihrer Tasche oder im Portemonnaie mitführen und schon gar nicht auf der Zahlungskarte.

- Sollten Ihnen Zahlungskarten trotz aller Vorsicht doch abhandengekommen sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren. Das ist zum Beispiel telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116 116 möglich.

- Sind Sie ins Freibad geradelt, schließen Sie Ihr Rad stets mit einer geeigneten Fahrrad-Sicherung an einen festen Gegenstand (zum Beispiel einen Fahrradständer oder Laternenpfahl) an. Für Fahrräder gilt generell: Notieren Sie die wichtigen Merkmale Ihres Fahrrads sorgfältig in einem Fahrradpass und bewahren Sie diesen für den Notfall sicher auf. Nach einem Diebstahl können Sie diese Daten schnell und unkompliziert der Polizei und der Versicherung zur Verfügung stellen.

- Sind Sie mit dem Auto zum Schwimmbad gefahren, lassen Sie auf keinen Fall Wertsachen im Fahrzeug zurück. Bedenken Sie, dass selbst ein für Sie wertloser Gegenstand Täter dazu animieren kann, Ihr Fahrzeug aufzubrechen.

Viele weitere gute Tipps der Ordnungshüter finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de/medienangebot.