nach oben
Über ein neues Auto, übergeben von Pfarrer Friedemann Zitt und Kirchengemeinderätin Astrid Schäfer, freuten sich Pflegedienstleiterin Britta Rawer, Sascha Nilgen und Diakonie-Vorstandsmitglied Hans-Werner Huber (von rechts) .  Zachmann
Über ein neues Auto, übergeben von Pfarrer Friedemann Zitt und Kirchengemeinderätin Astrid Schäfer, freuten sich Pflegedienstleiterin Britta Rawer, Sascha Nilgen und Diakonie-Vorstandsmitglied Hans-Werner Huber (von rechts) . Zachmann
05.10.2016

Wachsende Aufgaben und wachsender Fuhrpark in Remchingen

Remchingen. Hin zu den Menschen geht die Diakoniestation Remchingen bei ihren Einsätzen rund um die Uhr. Klar, dass dafür der passende fahrbare Untersatz nicht fehlen darf. Jetzt durften die Vertreter der Station ein Fahrzeug entgegennehmen, dessen Leasingrate für vier Jahre in Höhe von 5300 Euro der Freundeskreis für diakonische Arbeit der evangelischen Kirchengemeinde Wilferdingen übernimmt. „

Die diakonische Arbeit ist nach wie vor eine Kernaufgabe, die uns als Kirchengemeinde am Herzen liegt“, betonte Kirchengemeinderätin Astrid Schäfer. Pfarrer Friedemann Zitt sagte, dass das Aufgabenfeld der Diakoniestation weiter wachse. Der Volkswagen, den Sascha Nilgen vom Autohaus Schestag überbrachte, kommt in der Pflege zum Einsatz. In der Diakoniestation plus Tafelladen sind dann 15 Fahrzeuge im Einsatz.