760_0900_111885_BM_Tiefenbronn_Frank_Spottek_07.jpg
Zieht selbstbewusst Bilanz: Rathauschef Frank Spottek, der mit Frau Edyta und zwei Töchtern in Lehningen lebt.  Foto: Meyer 

Wahlkampf ohne Kampf in Tiefenbronn: Rathauschef Frank Spottek führt ihn ohne Gegner und zieht für Bürger Bilanz

Tiefenbronn. Frank Spottek will auch ohne Gegner für sich als alten und neuen Rathauschef werben. Am Eingang der Würmtalhalle in Mühlhausen begrüßt Tiefenbronns Rathauschef die Besucher der offiziellen Kandidatenvorstellung persönlich. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Edyta schüttelt der 46-Jährige Hände.

Über 60 werden es am Ende sein. Auch der Andrang bei der Veranstaltung der Gemeinde ist gemessen an der Wahl ohne Auswahl achtbar. Für Bürgermeister Spottek stärkt das die Vorfreude auf weitere acht Amtsjahre ab dem 8. März – und den Stolz auf das bisher erreichte. Der Veranstaltungsort ist ein Beleg dafür.

760_0900_111884_BM_Tiefenbronn_Frank_Spottek_01.jpg
Noch 18 Tage, dann wählt Tiefenbronn am 8. März seinen Bürgermeister: Amtsinhaber Frank Spottek stellt sich auch ohne Gegner den Fragen der Wähler. In Mühlhausen sind knapp über 60 Bürger gekommen, um sich ein Bild von den Zielen des studierten Verwaltungsfachmanns zu machen. Foto: Meyer

Die Würmtalhalle ist wieder ein Schmuckstück: 2014 wurde sie runderneuert, zwei Jahre darauf das angrenzende Kollmar & Jourdan-Gebäude. Für Tiefenbronns Gemmingenhalle ist die Diskussion um Sanierung oder Neubau gerade erst angestoßen worden. Nur ein Beispiel für Spotteks Bilanz und seine Ziele.

Mehr lesen Sie am Mittwoch, 19. Februar, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Alexander Heilemann

Alexander Heilemann

Zur Autorenseite