nach oben
Die Gefahr von Waldbränden steigt.
Die Gefahr von Waldbränden steigt. © Symbolbild: dpa
05.05.2011

Waldbrandgefahr in der Region steigt am Wochenende

PFORZHEIM/ENZKREIS. Der April war viel zu trocken. Und im Mai geht es nun genauso weiter. Für das kommende Wochenende werden Temperaturen knapp unter 30 Grad erwartet. Durch die anhaltende Trockenheit und Hitze steigt bei uns die Waldbrandgefahr. Die Gefahr wird in Stufen 1 (sehr geringe Gefahr) bis 5 (sehr hohe Gefahr) eingeteilt. „Fürs Wochenende wird die Gefahr auf Stufe 4 verschärft“, sagt Guido Lobermann von der Feuerwehr Pforzheim.

Deshalb rät er zu erhöhter Wachsamkeit, vor allem im Wald. Unachtsam weggeworfene Zigarretten können bei trockenem Unterholz schnell einen Großbrand auslösen. Grillen im Wald ist grundsätzlich verboten. „Dafür gibt es von der Stadt ausgewiesene Grillplätze an der Nagold und der Würm“, weiß Lobermann.

In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu Bränden in Pforzheimer Wäldern. „Sechs bis acht Mal im Jahr rücken wir deswegen aus. Doch zum Glück sind wir schnell und bekommen die Feuer schnell unter Kontrolle“, so der stellvertende Feuerwehrkommandant. Wie schnell sich ein Feuer ausbreitet hängt von der Art des Holzes ab. Nadelbäume brennen beispielsweise schneller als Blattbäume. Die Pforzheimer Wälder haben darüber hinaus den Vorteil, viele Wege zu haben. Verkehrswege wie Feldwege verhindern das überspringen von Feuer.

Generell hängt die Waldbrandgefahr jedoch davon ab, wie vernünftig sich die Waldbesucher verhalten. Tv-bw

Leserkommentare (0)