nach oben
So verwildert sah es im Straubenhardter Waldkindergarten noch im März aus.
So verwildert sah es im Straubenhardter Waldkindergarten noch im März aus.
Viele Eltern von ein- bis zweijährigen Kindern machten sich beim „Tag der offenen Tür“ ein Bild vom Waldkindergarten an der Schwanner Warte und sprachen mit der künftigen Leiterin Annette Haug (Dritte von rechts). Doch der Informationsabend im Rathaus Conweiler war dagegen kaum besucht. Fotos: Molnar
Viele Eltern von ein- bis zweijährigen Kindern machten sich beim „Tag der offenen Tür“ ein Bild vom Waldkindergarten an der Schwanner Warte und sprachen mit der künftigen Leiterin Annette Haug (Dritte von rechts). Doch der Informationsabend im Rathaus Conweiler war dagegen kaum besucht. Fotos: Molnar
24.09.2015

Waldkindergarten sucht Interessenten

Infoabend in Conweiler Rathaus für neues Projekt nur spärlich besucht. Betreuungsangebot an der Schwanner Warte soll aber trotzdem starten.

Die Enttäuschung war Petra Mauser anzusehen. Mit mehr Interessierten hatte die Mitarbeiterin der Gemeinde Straubenhardt, die für das Kindergartenwesen zuständig ist, am Informationsabend schon gerechnet – und auch mit Eltern, die ihr Kind noch nicht zum 1. Oktober angemeldet haben. Zu diesem Termin soll nämlich der Waldkindergarten an der Schwanner Warte unter der Leitung von Annette Haug neu eröffnet werden.

Nur vier Mütter und ein Elternpaar kamen ins Rathaus Conweiler, sechs Kinder wurden für das Waldwichtelprojekt bisher vorgemerkt. Die beiden letzten „Tage der offenen Tür“ waren dagegen gut besucht – mit vielen Eltern von ein- bis zweijährigen Kindern. Aufgenommen werden Drei- bis Sechsjährige, ausgenommen sind Wickelkinder. „Wir lassen das Projekt jetzt starten“, betonte Mauser. Und auch die Teilnehmer waren sich sicher: „Wenn das Ding läuft, kommen die Leute“.

Dennoch forderte ein Vater von den Verantwortlichen, mehr Werbung zu machen. Zudem kam die Frage auf, warum der Waldkindergarten nur auf Straubenhardter Kinder begrenzt sei. Der Zulauf wäre größer, wenn zumindest die umliegenden Ortschaften zugelassen werden würden. Bevor die Einrichtung 2010 aufgrund von Personalfragen geschlossen wurde, sei dies der Fall gewesen. „Das gilt jetzt für alle kommunalen Kindergärten in Straubenhardt“, erklärte Mauser. Informiert wurden die Eltern vor allem über pädagogische Inhalte, Ausrüstung und Sicherheit im Waldkindergarten. Der Wald sei ein wichtiger Erfahrungs- und Erlebnisraum, so die künftige Leiterin Annette Haug. Es werde entdeckt, geforscht und gesucht. „Mir ist wichtig, auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen“, so die gelernte Erzieherin aus Birkenfeld. Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.