nach oben
Hartmut Fieß 2015 bei einer Wanderung rund um seinen Heimatort Königsbach. Foto: Gegenheimer/PZ-Archiv
Hartmut Fieß 2015 bei einer Wanderung rund um seinen Heimatort Königsbach. Foto: Gegenheimer/PZ-Archiv
07.09.2018

Wanderfreund für immer gegangen: Hartmut Fieß nach langer, schwerer Krankheit verstorben

Pforzheim/Königsbach-Stein. Das Wandern war die große Leidenschaft von Hartmut Fieß – seine letzten Lebensjahre waren allerdings ein schwerer Leidensweg. Nach langer, schwerer Krankheit verstarb der 59-jährige, gebürtige Königsbacher nun im Hospiz in Pforzheim.

Den Lesern war der lebensfrohe, offene Mann vor allem als Wanderleiter von gemeinsamen Touren des Schwarzwaldvereins und der PZ bekannt.

Auch bei den Enzkreis-extrem-Wanderungen, an denen er sich immer wieder aufrichtete und von denen er keine einzige verpasst hatte, begeisterte er die Teilnehmer ein ums andere Mal mit seinem enormen heimatkundlichen Wissen. Die Wanderleidenschaft hatte er Mitte der 1990er-Jahre bei einem Klinikaufenthalt seiner Frau Marita in Bad Wildbad entdeckt. Fieß war zwölf Jahre lang Berufssoldat bei den Fernmeldern in Calw. Anschließend arbeitete er als Galvaniseur bei der Ispringer Firma Bauer. Die Beerdigung findet am 14. September im engsten Familienkreis in Königsbach statt.