760_0900_119081_Wandern_Dickgiesser_Hahner.jpg
Haben ein Programm in schwierigen Zeiten zusammengestellt: Wolfgang Stier (links) und Winfried Hahner sowie Hannah Winz, Stefanie Dickgiesser und Sabine Schweickert (von links). 

Wandern, Wald und Wild: Bad Wildbad, Höfen und Enzklösterle bündeln Kräfte und veranstalten gemeinsam Outdoor-Angebote

„Wir haben ein außergewöhnliches Programm zusammengestellt“, blickt Stefanie Dickgiesser, Geschäftsführerin der Touristik Bad Wildbad, nach vorne. Vom 25. September bis zum 4. Oktober haben Bad Wildbad, Enzklösterle und Höfen ihre Kräfte gebündelt und locken unter dem Motto „Wandern, Wald & Wild“.

„Insbesondere wegen Corona war die Nachfrage nach Outdoor-Abenteuern oder Fahrradtouren in den vergangenen Wochen sehr groß“, erklärt Dickgiesser. Deshalb haben sich die Verantwortlichen entschieden, bis auf wenige Ausnahmen insbesondere auf Veranstaltungen im Freien zu setzen.

„Aufgrund zahlreicher Kooperationen konnten wir unser Angebot deutlich ausweiten“, so Winfried Hahner, Veranstaltungsleiter der Touristik Bad Wildbad. Hahner verspricht Gänsehaut, wenn Frühaufsteher einen Sonnenaufgang an der Wildline miterleben wollen. Ähnliche Gefühle dürften beim Sonnenuntergang- oder der Vollmondführung über den Baumwipfelpfad aufkommen.

Umfangreiches Programm für jedermann

Die heilende Wirkung des Waldes kann beim Waldbaden aufgenommen werden. Freunde des kulinarischen Geschmacks dürfen sich auf Pilzwanderungen in Aichelberg, Höfen, Meistern und Sprollenhaus freuen. Laut Hannah Winz, Leiterin der Tourist-Info Enzklösterle, soll der Fokus in diesem Jahr aber nicht allein auf den Pilzen liegen, sondern das für die Region typische Wild mehr in den Vordergrund rücken.

Deshalb wird der Wildtierbeauftragte des Landkreises Rastatt, Martin Hauser, bei einer Wanderung in Enzklösterle Informationen über den Luchs und Wolf präsentieren. Ein detailliertes Programm gibt es bei den Touristikinformationen in Bad Wildbad, Enzklösterle und Höfen sowie unter www.bad-wildbad.de.

Mehr über das Thema lesen Sie am Donnerstag, 17. September, in der „Pforzheimer Zeitung Nordschwarzwald“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.