760_0900_70283_L760_S2514729_C49.jpg
Wie ergiebig ist die neu entdeckte Quelle auf der großen Wiese im Eyachtal? Wassermeister Wilfried Seitz hat eine Messblende angebracht, um das herauszufinden. Foto: Privat
760_0900_96110_L760_S2514729_C54.jpg
Hoffen schon 2017 auf neue Wasserquellen: Reinhold Varwig, Geschäftsführer der Mannenbach Wasserversorgung, Verbandsvorsitzender Martin Steiner und Betriebsleiter Wilfried Seitz. Foto: PZ-Archiv/Bernhagen

Wasserversorgung für Birkenfeld, Straubenhardt und Neuenbürg: neue Quellen gefunden

Birkenfeld/ Straubenhardt/Neuenbürg. 45000 Einwohner in sechs Gemeinden - darunter Birkenfeld, Straubenhardt und Neuenbürg – hängen am Netz der Manennbach-Wasserversorgung. Doch durch die ausgebliebenen Niederschläge drohte Mitte Juli ein Versorgungsengpass. Jetzt gab der Verband bekannt, dass im Eyachtal neue Quellen gefunden wurden, die künftig als Reserve dienen könnten.

Nachdem das Regierungspräsidium nun die Genehmigung erteilt habe, würden die Quellen genau vermessen. „Wir rechnen mit einem zusätzlichen Ertrag von 20 bis 25 Litern pro Sekunde, die wir dann als Reserve hätten“, so der Verbandsvorsitzende Martin Steiner. Zuerst müssten aber wasser- und naturschutzrechtliche Fragen geklärt werden. Eine Erschließung könnte in zwei bis drei Jahren erfolgen und würde etwa 300 000 bis 400 000 Euro kosten.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.