nach oben
Einen Flügel konnten die Besucher von „Kopfkino“ zugunsten des Ambulanten Hospizdienstes Westlicher Enzkreis direkt erleben – der andere Stand für den Schwung, den Christina Brudereck und Ben Seipel den Zuhörern in Ellmendingen mit in den Alltag geben wollten. zachmann
Einen Flügel konnten die Besucher von „Kopfkino“ zugunsten des Ambulanten Hospizdienstes Westlicher Enzkreis direkt erleben – der andere Stand für den Schwung, den Christina Brudereck und Ben Seipel den Zuhörern in Ellmendingen mit in den Alltag geben wollten. zachmann
28.03.2017

Wechselspiel zwischen Musik und Sprache

Keltern-Ellmendingen. Nanu, wo ist denn der zweite Flügel, den man beim Auftritt von „2Flügel“ im Gemeindehaus der Christlichen Gemeinschaft Ellmendingen hätte erwarten  können? Diese Frage stellte sich wohl nicht nur Bärbel Maushart vom Ambulanten Hospizdienst Westlicher Enzkreis, zu Gunsten dessen Christina Brudereck und Ben Seipel ins „Kopfkino“ entführten.

„Der eine ist das Instrument hier“, erklärte die Pfarrerstochter, Theologin und Schriftstellerin Brudereck und blickte zu ihrem Musik- und Lebenspartner Ben Seipel hinüber. „Der andere ist unsichtbar, wie ein Schwung. Das wünsche ich auch euch, dass immer wieder Menschen und Flügel, Himmel und Erde in Berührung kommen.“

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.