nach oben
Winterunterkünfte auf die Schnelle: Nicht nur im Enzkreis sind unterschiedlichste Zeltvarianten als Lösungen im Blick, die der Kälte standhalten sollen. Hier gehen Leute auf eine Wärmelufthalle als Notunterkunft in Berlin zu. Foto: Zinken/dpa-Archiv
Winterunterkünfte auf die Schnelle: Nicht nur im Enzkreis sind unterschiedlichste Zeltvarianten als Lösungen im Blick, die der Kälte standhalten sollen. Hier gehen Leute auf eine Wärmelufthalle als Notunterkunft in Berlin zu. Foto: Zinken/dpa-Archiv
02.11.2015

Wegen Flüchltingssituation: Nervöse Blicke Richtung Winter

Enzkreis/Pforzheim. Wenn Menschen in Zelten leben, mag niemand an Eis und Kälte denken. Nach einem eher kühlen Oktober sind die Prognosen aber schwierig.

Stehen wir vor einem ungewöhnlich harten Winter? Oder vor einem weiteren ohne Schnee, Eis und Kälte? So existenziell wie in diesem Jahr haben sich die Fragen nach längerfristigen Wetterprognosen lange nicht mehr gestellt. Denn diesen Winter werden auch im Enzkreis viele Flüchtlinge in Zelten verbringen müssen. Beheizbar und winterfest zwar – aber die Probe aufs Exempel würden Kommunalvertreter gerne vermeiden. Meteorologe Paul Dilger vom Deutschen Wetterdienst in Stuttgart kann ihnen die Spannung nicht nehmen. Lange Vorhersagen seien zwar heiß ersehnt – auch beispielsweise von Energieversorgern, so Dilger –, aber sie sie bewegten sich auf viel zu schwankendem Boden.

Doch auch so hatte die Aussicht auf den Winter in Birkenfeld den Gemeinderat bewogen, Asylunterkünfte lieber in der Halle und in einfachen Gebäuden zu schaffen, um keine Zelte aufstellen zu müssen. Und in Maulbronn, wo tatsächlich Zeltbehausungen für 120 Flüchtlinge auf dem ehemaligen BayWa-Gelände entstehen, war die Sorge vor Schnee und Eis bei der Bürgerversammlung Anfang Oktober ebenfalls Thema. Andreas Kraus, Leiter des Amts für Migration und Flüchtlinge beim Enzkreis, betonte aber, dass sich die Unterkünfte nicht mit flatternden Zeltbahnen gegen die Kälte stellen. Die in Maulbronn geplanten Zelte verfügten über massive Wände mit Dämmung, Schwerlastböden und Warmluftheizungen. Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.