nach oben
© Symbolbild: dpa
10.12.2014

Wegen Reh gebremst: Teurer Auffahrunfall mit zwei verletzen Fahrerinnen

Neulingen. Eine schwer Verletzte, eine leicht Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von rund 40.000 Euro waren die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr. Eine 20-jährige BMW-Fahrerin war von Eisingen Richtung Kieselbronn unterwegs, als sie rund 500 Meter nach dem Kreisverkehr aufgrund eines die Straße überquerenden Rehs stark abbremsen musste.

Eine hinter ihr fahrende 43-jährige BMW-Fahrerin erkannte dies zu spät und fuhr auf. Beide Fahrerinnen wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Vom DRK waren zwei Notarzteinsatzfahrzeuge und zwei Rettungswagen vor Ort. Die 20-Jährige gibt an, dass vor ihr ein Auto gefahren sei, der das Reh möglicherweise noch berührt hat, aber weitergefahren sei. Dieser Autofahrer und weitere Zeugen werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat Pforzheim, Telefon (07231) 186-4100, zu melden.

Die Fahrbahn musste bis gegen 9 Uhr zur Unfallaufnahme gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Kieselbronn war mit 12 Kräften im Einsatz.