nach oben
Sarah Lolo, Gerrit Fels und Simon Lolo (von links) aus Oberlengenhardt genossen den langen Einkaufsabend beim Schömberger Weihnachtsglück. Foto: Prokoph
Auch beim Weihnachtsdörfle war in Schömberg einiges los. Drei Tage lang konnte man dort bummeln. Foto: Drach
06.12.2015

Weihnachtsmarkt und Einkaufsglück in Schömberg

Schömberg verbindet Weihnachtsmarkt mit Einkaufsglück. Nicht nur an den Buden, sondern auch in den Geschäften ist viel los gewesen.

Das Schmuddelwetter mit Nieselregen hat die Besucher beim mittlerweile siebten Schömberger Weihnachtsglück am frühen Freitagabend nicht abhalten können. Denn schon zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes „Weihnachtsdörfle“ strömten viele Menschen auf den Lindenplatz.

Bildergalerie: Weihnachtsmarkt und Einkaufsglück in Schömberg

Dort freute sich Bürgermeisterstellvertreter Joachim Zillinger für den erkrankten Bürgermeister Matthias Leyn über die nunmehr siebte Auflage dieser geglückten Veranstaltung. Zufrieden mit dem Besuch an den Ständen war auch die Leiterin der Schömberger Touristik, Christina Lennhof. Die Einzelhändler hatten ihre Geschäfte länger geöffnet und boten Geschenkideen für das Fest der Liebe. Gut beschäftigt waren Marion Roth, Ute Lange-Trappe und Ursula Wieler im Schuhgeschäft Blaich. Und auch Maritta Blaich im gleichnamigen Sportgeschäft war zufrieden. „Das regnerische Wetter hat die große Kundenmasse allerdings diesmal etwas abgehalten“, räumte sie ein.

Umkreist von Kunden hatten auch Chefin Ulrike Mayrhofer und ihre Mitarbeiter in ihrem Geschäft „Primavera“ alle Hände voll zu tun. „Wir sind megazufrieden“, sagte sie. Gut zu tun hatten auch Gudrun und Wolfgang Günter vom Fachgeschäft Bett-Tisch-Bad. „Weihnachten in Schömberg ist wie ein großes Klassentreffen“, sagte Besucher Gerrit Fels, der sich mit Sarah und Simon Lolo vor dem Modehaus Bertsch eine echte Schömberger Rostbratwurst schmecken ließ, die von Jens Dettinger und Jan Wahlen zubereitet wurde. Im Modehaus besahen sich viele Besucher auch den jüngst eingeweihten neuen Verkaufsbereich und suchten und fanden im großen Angebot das Gewünschte, wovon die Warteschlange vor der Kasse zeugte. „Es lief gigantisch, die Leute sind geströmt“, freute sich Firmenchef Udo Bertsch über den guten Zulauf. Zufrieden mit dem Ansturm war auch Klaus Dettinger vom Schuhhaus Maisenbacher.

Aber nicht nur in den Geschäften herrschte Einkaufsglück, sondern auch beim Kunsthandwerkermarkt im Weihnachtsdörfle. Denn neben Leckereien, Glühweinvariationen und Weihnachtsschmuck gab es dort auch die hochwertigen Arbeiten von Künstlern aus der Region. Mit vielen Programmpunkten, wie Musik, Theater und einer nächtlichen Feuershow, wurde auf dem Weihnachtsmarkt von Freitag bis Sonntag stets für gute Unterhaltung gesorgt. Die kleinen Gäste kamen dabei auch nicht zu kurz. Kinder konnten im Theater „Dornröschen“ mitspielen, Pony reiten und sich vom Nikolaus beschenken lassen.