nach oben
08.08.2017

Weil der Stadt und Heimsheim: Gemeinsames Gutachten zum Artenschutz

Heimsheim/Weil der Stadt. Ein gemeinsames Gutachten zum Artenschutz legen die beiden Kommunen Weil der Stadt und Heimsheim vor.

Die Region Stuttgart hatte im September 2015 beschlossen, das Windvorranggebiet BB-02 „Merklinger Wald“ auf Weil der Städter Gemarkung direkt an der Grenze zu Heimsheim in seiner Regionalplanung zu belassen. Alle anderen potenziellen Windvorrangflächen im Landkreis Böblingen wurden aus der Planung gestrichen. Der Gemeinderat Weil der Stadt hat allerdings im September 2016 aufgrund der Heimsheimer Einwände seine Entscheidung, den Stadtwald des Gebiets BB-02 an die Projektentwicklung WEBW zu verpachten, zurückgestellt. Im März fand ein Gespräch mit dem Heimsheimer Gemeinderat statt. Der in diesem Treffen vereinbarte nächste Schritt hat zwischenzeitlich Gestalt angenommen.

Die beiden Städte ziehen die artenschutzrechtliche Prüfung der Vogelarten vor und beauftragten gemeinsam einen Fachgutachter. Das Ergebnis dieser Studie wird zum Spätsommer 2018 erwartet. Die Kosten von etwa 38 000 Euro übernimmt zu einem Drittel Weil der Stadt und zu zwei Dritteln Heimsheim. Weil der Stadts Bürgermeister Thilo Schreiber betont, dass solange keinerlei Tatsachen geschaffen werden die Zusammenarbeit mit dem Investor bis dahin ruht. Heimsheim bereitet eine Klage gegen die Pläne des Regionalverbandes Region Stuttgart vor.