nach oben
Gruppenbild mit Hinterwälder-Rindern beim Weideabtrieb (von links) mit Sebastian Nittel mit Kuh Berta, Michael Nittel mit Kuh Gitti, Klaus Nittel mit Kuh Gerti, Weinkönigin Vanessa II., Ralf Hofsäß und Weinknecht Robin. Foto: Ossmann
Gruppenbild mit Hinterwälder-Rindern beim Weideabtrieb (von links) mit Sebastian Nittel mit Kuh Berta, Michael Nittel mit Kuh Gitti, Klaus Nittel mit Kuh Gerti, Weinkönigin Vanessa II., Ralf Hofsäß und Weinknecht Robin. Foto: Ossmann
02.11.2015

Weinkönigin verleiht Weideabtrieb Glanz

Eigentlich hatte man mit herbstlichem Sonnenschein und milden Temperaturen gerechnet, aber der Nebel verzog sich an Allerheiligen auch in Dietlingen nicht. Dem Weideabtrieb der Hinterwälder-Rinderherde von Klaus Nittel in den Stall nach Ellmendingen tat dies allerdings keinen Abbruch.

So waren trotz kühler Temperaturen und mangelndem Sonnenschein über 500 Besucher zur Rast an den verlängerten Niebelsbacher Weg gekommen. Bei zünftiger Bewirtung durch den Arbeitskreis Heimatpflege und Kunst (AHK) erlebten die Besucher aller Altersklassen gesellige Stunden in freier Natur.

Mit von der Partie war auch der bekannte Wanderschäfer Heinz Ruhland aus Machtolsheim. Gemeinsam genoss man den Augenblick und den gemütlichen Umtrunk. Hobbylandwirt Klaus Nittel und der Vorsitzende des AHK, Rolf Pfeffer, der zusammen mit seinem Team alle Hände voll zu tun hatte, waren zufrieden. Ebenfalls dabei waren Kelterns Weinkönigin Vanessa II. und ihr Weinknecht Robin. Wie alle Besucher, so waren auch sie zudem beeindruckt von den Raritäten und den vielen Traktor-Oldtimern der Schlepperfreunde Straubenhardt.

Neugierig beäugt wurden auch die Fertigkeiten und das Können des Kettensägen-Künstlers Georg Kühn aus Gräfenhausen. Er schnitt nicht nur für die kleinen Festbesucher Sterne und andere Skulpturen aus ganzen Stämmen.