nach oben
Holprig ist die Fahrt auf der B 294
Holprig ist die Fahrt auf der B 294 © Walter
09.02.2014

Wellig gehts weiter: Holperstrecke B294 wird wohl nicht ausgebessert

Da-dak, da-dak“ ist zu hören, als der VW Passat auf der B 294 zwischen Birkenfeld und Neuenbürg über den dunklen Asphalt fährt. Sekunden später, als dem silbernen Auto ein weißer Lastwagen folgt, ertönt es wieder, nun etwas dumpfer, etwas lauter: „Da-dak, da-dak“.

Wer auf der Bundesstraße beim Parkplatz kurz vor Neuenbürg den Verkehr beobachtet, kann den Folgen der dortigen Unebenheiten lauschen – und wer darüber fährt, kann sie spüren. Schon kurz nach der Sanierung der Strecke im Oktober 2013 hatten Leser der PZ ihre gefühlte Wellenfahrt geschildert. Auch das Regierungspräsidium kennt diese Klagen. Doch jetzt deutet sich an, eine Ausbesserung des neuen, holprigen Belags wird es wahrscheinlich nicht geben.

„Wir selbst haben die Ebenheitsmessung durchgeführt“, sagt Pressesprecher Joachim Fischer vom Regierungspräsidium. Der schriftliche Bericht stehe zwar noch aus, das Ergebnis der ersten Mitteilung fasst Fischer aber so zusammen: „Eine minimale Abweichung und Unebenheit ist vorhanden. Die liegt aber weitgehend im Rahmen der Grenzen, die wir hinnehmen müssen.“ Auch die Chance auf eine Ausgleichzahlung der ausführenden Firma ist damit geschrumpft. 1,5 Millionen Euro hatte die vierwöchige Sanierung samt Komplettsperrung der 3,5 Kilometer langen Strecke gekostet.

 

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag in der "Pforzheimer Zeitung".