nach oben
© Symbolbild: Seibel
02.12.2014

Wer rumpelte im Crash-Fiat durchs Albtal? Fahrzeughalter weiß von nichts

Bad Herrenalb/Marxzell. Zuerst krachte der Autofahrer zwischen Bad Herrenalb und Ettlingen gegen eine Mülltonne, dann gegen Leitpfosten und einen geparkten Ford. Schließlich wurde der Fiat mitten auf dem Fahrstreifen abgestellt. Wer am Steuer saß ist noch unbekannt, der 25-jährige Fahrzeughalter gibt an, erst Stunden nach der Crashserie den Verlust seines Autos bemerkt zu haben.

Der unbekannte Fahrer hat am Dienstag gegen 1.45 Uhr einen Sachschaden von mindestens 10.000 Euro angerichtet. Er war im Albtal von Bad Herrenalb in Richtung Ettlingen unterwegs, kam von der Fahrbahn ab, kollidierte in Steinhäusle mit einer Mülltonne und einem Leitpfosten und flüchtete. Anwohner wurden durch den Lärm aufgeschreckt, eilten vors Haus, sahen den Verursacher davon fahren und verständigten die Polizei. Die Fahrerflucht war jedoch nicht besonders erfolgreich, denn der Fiat hatte ein Kennzeichen verloren.

Mit den Fahrkünsten des Unfallflüchtigen scheint es nicht weit her zu sein, denn er kam im weiteren Verlauf nochmals von der Straße ab und prallte gegen einen geparkten Ford. Dann ließ er sein beschädigtes Fahrzeug einfach mitten auf dem Fahrstreifen stehen, schaltete noch die Warnblinkanlage ein und ging davon.

Der 25-jährige Halter des Fahrzeugs erklärte bei der polizeilichen Vernehmung, dass er erst am Dienstagmorgen den Verlust seines Fahrzeugs bemerkt habe. Ferner bestreitet er, mit den Unfallfluchten etwas zu tun zu haben. Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die zum Sachverhalt Angaben machen können. Diese werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Karlsruhe, Telefon (0721) 666-4213, in Verbindung zu setzen.