nach oben
Wendigkeit und Exaktheit ist bei den vorgeschriebenen Reitmanövern für Westernreiter und ihre Tiere entscheidend.   Faulhaber
Wendigkeit und Exaktheit ist bei den vorgeschriebenen Reitmanövern für Westernreiter und ihre Tiere entscheidend. Faulhaber
23.05.2017

Western-Reitturnier in Bilfingen bei Kaiserwetter gut besetzt

Ideal waren die Bedingungen beim Westernturnier des Reit- und Fahrvereins Kämpfelbachtal in Bilfingen, was nicht nur die rund 100 Teilnehmer erfreute, sondern auch die Organisatoren des rührigen Vereins mit Karl-Heinz Flach an der Spitze.

Knapp 300 Starts gingen an zwei Tagen über die Bühne, und so kamen auch die zahlreichen Zuschauer voll auf ihre Kosten. Letztendlich verbuchte die RFV-Spitze sowie Turnierleiter Michael Hedrich das Turnier als vollen Erfolg. Vom einfachen Anfängerwettbewerb bis zur Königsklasse, dem Super Horse, reichte das Spektrum der Konkurrenzen, die einmal mehr von Amazonen geprägt waren.

Beachtliche Leistung

Auch einige Teilnehmer aus der näheren Umgebung schlugen sich beachtlich. So wurde etwa Claudia Steinhilber, Leonberg, unter anderem Erste beim Trail der LK 1, Zweite beim Western Horsemanship und ebenso beim Western Pleasure. Leonie Pautz, Illingen, siegte beim Ranch Riding und stand bei weiteren Wettbewerben ebenfalls auf dem „Treppchen.“ Showmanship at Halter LK 1-3 entschied Inga Christina Losert, Königsbach-Stein für sich. Miriam Haas, Neuenbürg, oder Sophia Grosch, Straubenhardt, belegten in in der LK 2 diverse Spitzenplätze. Das gelang darüber hinaus weiteren Amazonen aus der Umgebung in den Leistungsklassen drei bis fünf. Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.